Hervorgehobener Beitrag

Hilferuf von Horst Mahler – AKTUELLE ERGÄNZUNG: SOLIKONTO GESPERRT

H11693879_378354222369196_7301927938588070720_norst Mahler
Brandenburg an der Havel
20.08. 2015

Liebe Freunde,
ich habe lange gezögert einen Hilferuf abzusetzen.
Aber jetzt geht es ums Ganze nämlich um mein Leben. Das linke Bein ist Amputiert
worden. Die Ärzte kämpfen darum, dass nicht noch mehr Substanz meines Körpers
entfernt werden muss.
Weiterlesen

Advertisements

2 SEPTEMBER BUNDESWEITE PATRIOTISCHE DEMONSTRATION IN HAMBURG – UNSER LACHEN WIRD ES SEIN, DAS SIE BESIEGT!

ACHTUNG: WICHTIGE MITTEILUNG, News zum Tag der deutschen Patrioten – UNSERE PATRIOTISCHE BEWEGUNG FÄHRT AM 12 SEPTEMBER GESCHLOSSEN NACH HAMBURG

Bekanntmachung der Veranstalter „Tag der deutschen Patrioten“

Liebe Patrioten und Unterstützer/innen

Befürchtungen die durch gezielte Presseberichte ausgelöst werden sollen, die Demonstration in Hamburg könnte wegen ein Verbot ausfallen sind unbegründet.

Der Tag der deutschen Patrioten distanziert sich entschieden von jeder Gewalt. Der Anmelder und die Veranstalter der Demonstration „Tag der deutschen Patrioten“ haben mit anderen Demos nichts zu tun. Der Tag der deutschen Patrioten ist eine Veranstaltung die zum ersten mal in Deutschland durchgeführt wird.
Weiterlesen

Gewalt hat Zukunft – und wir?

reichstagLord Jacob ROTHSCHILD wurde im März dieses Jahres in der englischen Zeitung The Telegraph mit den Worten zitiert, Investoren seien der gefährlichsten geopolitischen Katastrophe seit dem II. Weltkrieg ausgesetzt. Die Welt werde von globalem Chaos, Extremismus, Aggressionen und hoher Arbeitslosigkeit erschüttert, hat er gemeint. Nun, wir wissen das alles längst, auch daß die Massenwanderungen darauf zurückgeführt werden können. Aber kommen denn deren Ursachen, oder jene der aktuellen Kriege und Konflikte, alle aus heiterem Himmel, so mir nichts dir nichts, Herr ROTHSCHILD? Die Frage geht nicht ohne Grund an diese vornehme Adresse.

Es waren nämlich zionistische Bankiers, die 1916 durch ihre Intervention die Weiterführung des Ersten Weltkrieges und die Einleitung des Zweiten erst ermöglicht hatten. Das weiß Lord ROTHSCHILD so gut wie die Tatsache, daß die Kriegstreiber von heute keineswegs edlere Motive haben. Und so wie man damals die Weiterführung eines Krieges mit seinen Millionen Toten kaltschnäuzig ermöglicht hat, so könnte man heute den einen oder anderen Krieg auf der Stelle beenden oder Konfliktherde entschärfen. Wenn man es nur wollte. Sollten die Herrschaften der Federal Reseve und der Londoner City ihr Imperium nicht mehr im Griff haben?

Weiterlesen auf Sache des Volkes

Wusterhausen – Wittstock – Rheinsberg

npa_pegida„Deutschland uns Deutschen!“ unter diesem Motto fand am Sonnabend eine Wandermahnwache in Teilen des NPD Kreisverbandes Prignitz-Ruppin statt. Aufgerufen hatten dazu junge, freie politische Kräfte der Region und der NPD Kreisverband. Bereits in den frühen Morgenstunden trafen sich etwa 20 Nationalisten bei strahlendem Sonnenschein in der Kleinstadt Wusterhausen. Bedauerlicherweise betrifft die undifferenzierte Asylflut mittlerweile einen Jedermann. So wurde das ehemalige Mutter-Kind-Kurheim in Wusterhausen zur Gemeinschaftsunterkunft für –hauptsächlich junge, männliche- Asylbewerber/-betrüger umfunktioniert.

Die Mahnwache in der Wusterhausener Rudolf-Breitscheid-Straße widmete sich inhaltlich der Forderung „Deutschland uns Deutschen“ und ging auf die gegenwärtigen Umstände der zunehmenden verkommenden, multikulturellen Gesellschaft ein. Zwei Redebeiträge, plakative Transparente und diverse musikalische Stücke rundeten die Mahnwahne ab. Gegen 10.00Uhr wurde dann die Versammlung beendete und man machte sich auf in Richtung Wittstock.

Weiterlesen auf NPD Brandenburg

Anti-Asyl-Demo in Rosenheim (mit Bilderreihe)

npa_pegidaAm gestrigen Sonnabend, den 29. August 2015 führte DIE RECHTE im oberbayerischen Rosenheim eine Demonstration mit 140 Teilnehmern unter dem Motto „Gegen Asylbetrug und Behördenwillkür!“ durch.

Die Asylflut nach Deutschland ist momentan überall ein Thema. Ebenfalls führte dazu gestern der „III. Weg“ eine Demo mit 70 Teilnehmern in Fürth bei Nürnberg durch sowie die NPD in München eine Kundgebung mit 2 Teilnehmern.

Die Medienangaben zu der Demonstration in Rosenheim sind umso erstaunlicher. Während DIE WELT, der Bayerische Rundfunk und andere Vertreter der Lügenpresse die Demo in Rosenheim auf 30 Teilnehmer herunterrechneten, beriefen sich Chiemgau24, die Wasserburger Stimme und andere Medien auf die Angaben der Polizei, die immerhin 100 Teilnehmer auf Seiten der Partei DIE RECHTE behauptete. Für jeden, der selbst vor Ort war, führten jedoch alle derartigen Zahlen nur zu Kopfschütteln und zeigten einmal mehr, wie sehr die Leser an der Nase herumgeführt werden.

Weiterlesen auf Die Rechte München

Asylanten-Schlepper: Balkanstaaten betreiben Beitragstäterschaft

asyl_cover KopieMassive Beitragstäterschaft in Sachen Schlepperei betreiben derzeit die Balkanstaaten Griechenland, Mazedonien und Serbien. Sozusagen als institutionalisierte Schleuser animieren sie Asylanten, die über die Türkei oder den Seeweg nach Griechenland gelangt sind, weiter in Richtung Mitteleuropa, d.h. Ungarn, Österreich und Deutschland, zu ziehen. Wie Medien vielfach berichten, setzen die Grenz- und Polizeiorgane in diesen Staaten die ankommenden Asylanten einfach in Autobusse und Züge, um sie in Richtung ungarischer Grenze zu transportieren. Schlepper sorgen dann für viel Bares für die Weiterfahrt nach Wien, Salzburg oder München.

An der serbisch-ungarischen Grenze ist dann das nächste Nadelöhr, da Ungarn der erste und einzige Staat ist, der es mit einer Grenzkontrolle ernst meint. Dazu wird jetzt bis Anfang September durch die ungarischen Behörden eigene Grenzbefestigungen errichtet, um die Asylanten am illegalen Übertritt zu hindern.

Weiterlesen auf unzensuriert

Rechte Gewalt?

- WERBUNG -

– WERBUNG –

Vor wenigen Tagen kam es am Hildesheimer Bahnhof zu Ausschreitungen zwischen angetrunkenen Jugendlichen und einigen anwesenden ausländischen Passanten. Die Jugendlichen, die nach Presseberichten gerade von einem Fußballspiel kamen, pöbelten, riefen „Ausländer raus“ und ließen sich zu körperlicher Gewalt hinreißen. Schnell war natürlich klar, dass es sich hierbei um Fremdenfeinde handelt. Innerhalb weniger Stunden wurde eine Demonstration gegen Ausländerfeindlichkeit organisiert, 220 Menschen mit besorgter Miene und betroffener Haltung machten klar, wie sehr sie sich für diese Rassisten schämten.

Und nun im Nachhinein, man glaubt es gar nicht, erschien als Randnotiz in der HAZ: „Nach ersten Erkenntnissen der Polizei waren an der Attacke auf eine Gruppe von Flüchtlingen am Hauptbahnhof keine Personen beteiligt, die bereits als Rechtsextremisten oder Hooligans bekannt und aktenkundig sind. Die Situation sei eher durch zufällige Umstände und unter dem Einfluss von Alkohol eskaliert, erklärt ein Polizeisprecher.“

Weiterlesen auf NPD Niedersachsen

Sozialer Niedergang: Armutsrate in Dortmund auch 2014 gestiegen

familieDie Verarmung unserer Stadt schreitet immer weiter voran: Im Jahr 2014 ist die Armutsrate auf 20,6 % gestiegen, etwa einem Fünftel der Bevölkerung und deutlich über dem Landesdurchschnitt von 16 %. Dies geht aus einer Meldung des Lokalsenders „Radio 91.2“ hervor, der die Situation in verschiedenen Regionen vergleicht. Als in Armut lebend gilt, wer weniger als 60 % des mittleren Einkommens verdient – für einen Einpersonenhaushalt maximal 895 Euro. Besonders von der Armut betroffen sind einerseits junge Menschen, aber auch Rentner, bei denen das Geld häufig nicht reicht, um ein angemessenes Leben führen zu können.

Weiterlesen auf DortmundEcho

Pulheim: Neues Asylheim geplant – Kosten für Asylbewerber verhindern Schulsanierung

asyl_cover KopieDie Stadt Pulheim hat in der letzten Ratssitzung beschlossen eine neue ständige Unterkunft für Asylbewerber zu schaffen. Zusätzlich wurden erheblich größere Ausgaben für Asylbewerber bewilligt, die im bisherigen Haushaltsplan nicht vorgesehen waren. Eingespart wird dafür unter anderem bei der Sanierung der Pulheimer Realschule.

Da sich die Zahl der in Pulheim aufhaltenden Asylbewerber innerhalb eines Jahres fast verdoppelt hat (August 2014: 210, August 2015: 407) und die Stadt aufgrund des anhaltenden Asylantenansturms von weiter steigenden Zahlen ausgeht, wird eine neue Unterkunft für Asylbewerber errichtet. Geplant ist es dafür Parkplatz am Sportzentrum, zwischen der Skateanlage und dem PSC-Kraftwerk, zu nutzen. Die Kosten dafür werden auf rund 2 Millionen Euro geschätzt, insgesamt sollen dort 200 Personen untergebracht werden.

Weiterlesen auf Die Rechte Rhein-Erft

Grundrechtsfeindlich: Der Kampf gegen die Meinungsfreiheit

reichstagDer Artikel 5 gehört zu den zehn Grundrechten, ohne die eine Demokratie nicht existent sein kann. Die Würde des Menschen, die Freiheit sowie Gleichheit und Meinungsfreiheit sind die unverbrüchlichen Grundrechte des allgemeinen Menschenrechts, die in unserem Grundgesetz niedergeschrieben sind. Auch regierungsamtliche Interpretationen helfen nicht, wenn Beamte, Minister oder die Kanzlerin selbst plötzlich diese Grundrechte oder alle anderen GG-Gesetze für interpretierbar, umgestaltbar, formulierbar halten. Der Artikel 5 Grundgesetz garantiert dem Bürger Meinungsfreiheit sui generis und nicht sui decreto.

Von Henry Paul

Meinungsfreiheit betrifft auch nicht nur das Individuum, sondern ganz besonders die Presse und die Medien. Jeder darf seine Meinung äußern, nicht nur haben. Darin liegt das Besondere an diesem Grundrecht. Wer einem anderen die Meinung verbietet oder einschränkt, handelt also grundgesetzwidrig! Wenn also die Kanzlerin von ihrem „vermeintlichen“ Gestaltungsrecht der Presse-Einschränkung Gebrauch macht, handelt sie grundgesetzwidrig! Bisher hat die Kanzlerin mehrfach die Herausgeber und Chefredakteure der Medien eingeladen und gebeten, unliebsame Berichterstattung entweder zu unterlassen oder in kleinen, bereinigten Nebenberichten unter zu bringen. Seitdem haben wir in der BRD die Lügenpresse.

Weiterlesen auf Contra Magazin

Germania, quo vadis? – Johannes Scharf über das Asylchaos

asyl_cover KopieAnlässlich der aktuellen Situation bzgl. der exzessiven Zuströme von Asylsuchenden, die die hiesigen Medien in ihrer euphemistischen Rhetorik gerne als ‚Flüchtlinge‘ verklären, schrieb der Buchautor und Publizist Johannes Scharf einen interessanten Artikel, indem er nach der Zukunft Deutschlands fragt. Wo wird Deutschland hingehen? Wird es in dieser Welt aus Hedonismus und Multikulturalismus vor sich dahinsiechen oder wie der Phönix aus der Asche auferstehen?

Germania, quo vadis?

Johannes Scharf – 26.08.2015

Fassungslos machen uns die Bilder von Landnehmer-Strömen der letzten Tage und Wochen, die sich in unser Land und nach Europa ergießen. Dabei verschweigen die Meinungsmache-Agenturen uns nicht einmal, dass deren Ziele reichere EU-Länder wie Deutschland, Österreich, Schweden und Großbritannien sind – und auch die Migranten selbst machen aus ihrer Absicht, sich auf Dauer einnisten zu wollen, schon längst keinen Hehl mehr. Schwarzafrikaner sieht man etwa mit Schildern schwenken, auf denen steht: „Wir sind hier, um zu bleiben!“ Wer hätte noch vor zehn, ja noch vor fünf Jahren die Rasanz vorausgesehen, mit der sich nun allerorten der Bevölkerungsaustausch vollzieht. Allerorten? Ja, allerorten! Dass westdeutsche Städte wie Bochum, Mannheim, Köln oder Pforzheim bereits halb und halb als verlorenes Terrain betrachtet werden mussten, war jedem Bürger, der nicht mit einer Augenbinde und Ohropax durch diese Städte spazierte, schon vor Jahren bewusst. Doch nun erleben wir den Angriff auf die letzten Rückzugsgebiete: auf Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern etwa. Man gönnt uns nicht einmal Reservate!

Weiterlesen auf JN

Autobahn 3 bekommt Asylanten-Warntafeln

asyl_cover KopieSchleuser-Aktionen gefährden die Verkehrssicherheit

Passau – Weil in Bayern Tausende illegale Einwanderer von gewissenlosen Schleusern und Schleppern auf der Autobahn 3 bei Passau ausgesetzt werden, sollen nun Warntafeln mit einer LED-Anzeige die Autofahrer vor den „Fußgängern“ warnen.

Am diesem Mittwoch wurden auf einem etwa 60 Kilometer langen Abschnitt auf der Autobahn 3 von der österreichischen Grenze bis Hengersberg im Landkreis Deggendorf hinter Parkplätzen und Auffahrten zehn Warntafeln aufgestellt. Sobald Polizeistreifen oder Autofahrer illegale Ausländer auf der Fahrbahn sichten und diese an die Einsatzzentrale melden, werden die Schilder aktiviert. „Dann wird ermittelt, auf welchem Abschnitt die Gefahr droht und die LED-Vorwarntafeln werden per Mobilfunk freigeschaltet“, erklärt Gerald Reichert von der Autobahndirektion Südbayern die Funktionsweise des Systems. In diesem Autobahnabschnitt gilt dann die Fahrgeschwindigkeit 80, bis der Streckenabschnitt wieder freigegeben wird.

Weiterlesen auf Bayern Depesche

Wir sind die Verursacher der Masseneinwanderung

asylantenViele Einwanderungskritiker glauben, es reiche aus, an der eigenen Grenze eine ausreichend hohe Mauer zu bauen, um unter sich bleiben zu können. Doch die jungen, illegalen Einwanderer aus Afrika und anderen Erdteilen werden jede noch so hohe Mauer und jede noch so gefährliche Grenzanlage überwinden. Es ist ihnen dabei auch egal, wie hoch die Gefahr ist, bei ihrer „Flucht“ zu sterben. Die Attraktivität des Zieles und der erwartete Lohn sind einfach zu hoch.

Kommentar von Felix Menzel

Wer Masseneinwanderung verhindern will, muss aus diesem Grund nach außen schauen und die Welt bewohnbarer machen. Es ist zu kurz gedacht, auf die Millionen potentiellen Einwanderer der nächsten Jahre, die nach Europa wollen, nur mit Sicherheitsmaßnahmen und nie ganz ernstgemeinten, weil utopischen Integrationsbemühungen zu reagieren.

Weiterlesen auf unzensuriert

Wahnsinn mit Methode: Deutschland setzt einseitig das Dublin-Abkommen für Syrien-Flüchtlinge aus

asylantenDie Europäische Union spielt bekanntermaßen eine große Rolle bei der derzeitigen Situation des massenhaften Asylmißbrauchs. Gerade weil europäisches Recht eben nicht mehr angewendet wird, wird Deutschland zum Zielpunkt einer regelrechten Völkerwanderung aus Afrika und den Nahen Osten.

Da der Großteil der nach Deutschland einströmenden Asylbewerber über Griechenland, Italien, Frankreich oder Österreich einreisen, müßte eigentlich eine sofortige Rücküberstellung erfolgen, da laut dem völkerrechtlich verbindlichen Dublin-III-Abkommen Asylanträge zuerst in dem EU-Land bearbeitet werden müssen, in dem die Betroffenen zuerst angekommen sind. In grenzenloser Verantwortungslosigkeit dulden deutsche Behörden allerdings das systematische Unterlaufen des Dublin-III-Abkommens, und so können gerade auch religiös oder politisch radikalisierte Einwanderer, die die großzügige deutsche Asylgesetzgebung mißbrauchen, hier nach Deutschland einreisen und hier dann eben oft auch in der Illegalität untertauchen.
Weiterlesen

Das Sterben geht weiter, gute Lösungen fehlen

asyl_cover KopieWährend in Deutschland vor lauter Selbsthaß eine Debatte über Fremdenfeindlichkeit tobt, sterben auf dem Weg nach und durch Europa wahrscheinlich jeden Tag Dutzende Menschen. Gestern erschütterte die Nachricht von mehr als 70 toten Flüchtlingen, die in Österreich in dem LKW eines Schleppers gefunden wurden. Heute schon die nächste Schreckensmeldung: Vor der libyschen Küste sind 200 Menschen ertrunken. Insgesamt starben auf diese Weise in diesem Jahr bereits 2.300 Menschen. Dies ist für Europa in der Tat eine Schande, doch es gibt nur eine Lösung, diese Unglücke in Zukunft zu verhindern.

Als erster Schritt hilft nur die australische Lösung, d.h. Abschottung. Langfristig wird dies jedoch nicht ausreichen, da viel zu viele Wege nach Europa führen. Flüchtlinge können mit Booten kommen, sie können in Lastwagen versteckt werden, aber auch einzeln im Kofferraum von normalen PKWs transportiert werden. Wenn der Preis stimmt, findet sich für sie auch ein Platz auf Luxus-Yachten, die weniger häufig kontrolliert werden. Es gibt zudem nicht nur eine Route, die nach Europa führt, sondern unzählige.

Weiterlesen auf Einwanderungskritik