Sozialer Niedergang: Armutsrate in Dortmund auch 2014 gestiegen

familieDie Verarmung unserer Stadt schreitet immer weiter voran: Im Jahr 2014 ist die Armutsrate auf 20,6 % gestiegen, etwa einem Fünftel der Bevölkerung und deutlich über dem Landesdurchschnitt von 16 %. Dies geht aus einer Meldung des Lokalsenders „Radio 91.2“ hervor, der die Situation in verschiedenen Regionen vergleicht. Als in Armut lebend gilt, wer weniger als 60 % des mittleren Einkommens verdient – für einen Einpersonenhaushalt maximal 895 Euro. Besonders von der Armut betroffen sind einerseits junge Menschen, aber auch Rentner, bei denen das Geld häufig nicht reicht, um ein angemessenes Leben führen zu können.

Weiterlesen auf DortmundEcho

Advertisements