Archiv der Kategorie: Wissen

Was ist nationalrevolutionär?

weltanschauungDie notwendige Klärung eines oftmals fehlinterpretierten Begriffs

Ein schillernder Begriff, der in der nationalen Publizistik kaum hinterfragt wird, ist die „nationale Revolution“. Revolutionäre Nationalisten, Nationalsozialisten, Nationalbolschewisten, nationale Kommunisten – diese Personengruppen und noch ein paar mehr können als „nationalrevolutionär“ (fehl-) interpretiert werden.

Armin Mohler definierte die „Nationalrevolutionäre“ – neben „Jungkonservativen“, „Völkischen“, „Bündischen“ und „Landvolkbewegung“ – als eine der fünf Hauptgruppen einer „Konservativen Revolution“[1], die es allerdings unter dieser Sammelbezeichnung in dem Untersuchungszeitraum des Autors, nämlich in den zwanziger und dreißiger Jahren, gar nicht gegeben hat. Zur damaligen Zeit freilich war der Begriff des „Neuen Nationalismus“ gebräuchlich[2], der jedoch in der Nachkriegszeit nicht mehr opportun gewesen war, weshalb ihn Mohler in seiner Dissertation durch die „Konservative Revolution“ ersetzt hatte. Die Nationalrevolutionäre der Zwischenkriegszeit hätten diesem Unterfangen, sie zu „konservativen Revolutionären“ umzudeuten, wahrscheinlich heftig widersprochen.

Weiterlesen auf Aktionsgruppe Nord-Ost

Advertisements

Urlaubszeit – Teil 1

freie_presseVor ein paar Jahren stieß ich beim Durchblättern eines Soziologiebuches auf ein Thema, welches mich seit meinen ersten Schritten verfolgt und jeden Sommer neu einholt. Reisen und Tourismus.

Gut, es sind eigentlich zwei Themen, womit wir schon beim Kern angelangt wären. Da, wo wir eigentlich hin wollen und die Geschichte gestartet ist. Es dürfte 2012 gewesen sein. Ich überflog also mein Soziologiebuch, welches mir ein guter Freund geliehen hatte. Vermutlich kennt er mich so gut, dass er schon wusste, welchen Denkprozess er damit bei mir auslösen würde. Nochmals danke dafür! Aber zurück zum Buch. Irgendwie blieben meine Augen beim Wort Tourismus haften. Liegt wahrscheinlich am pathologischen Verfolgungswahn, den jeder Tiroler seit seiner Geburt mit sich rumträgt. Immerhin leben wir dort, wo andere Urlaub machen. Unsere Heimat ist eine Urlaubsdestination, die jährlich Millionen von Touristen und eine Handvoll Reisende anzieht. Ja, zum Unterschied kommen wir noch.

Weiterlesen auf Etschlichter

Polizeiliche Vorladungen: Laßt Euch nicht einschüchtern!

freie_presseSeit geraumer Zeit werden nationalen Aktivisten vermehrt polizeiliche Vorladungen zugestellt. Die Masche ist dabei immer dieselbe. Als Grund wird meist ein Verstoß gegen den § 86 a oder ähnliches angegeben – nähere Angaben, was man „verbrochen“ haben soll, findet man nicht. Erreichen will dieses System damit nur eins: Verunsicherung in unseren Reihen schüren und Informationen beschaffen. Denn wer sich einschüchtern läßt und der Einladung Folge leistet, kann sich sicher sein, daß er auf dem Revier von „netten“ Beamten ausgefragt wird. Aus diesem Grund geben wir nachfolgend einen Leitfaden wieder, wie man  sich bei Vorladungen verhalten sollte.

Polizeiliche Vorladungen:

Eine polizeiliche Vorladung kann man zur Gefahrenabwehr oder im Rahmen der Strafverfolgung (als Beschuldigter oder Zeuge) erhalten, und zwar mündlicher oder in schriftlicher Form. Generell gilt folgendes zu beachten:

– Der Vorladung generell keine Folge leisten, auch nicht bei Erinnerung oder weiteren Vorladungen

– Die freundliche Bitte, mitzuteilen ob man verhindert ist und den Termin nicht wahrnehmen kann, einfach ignorieren. Auch auf schriftliche Anfragen nicht reagieren!

Weiterlesen auf Freies Pommern

Wie erstellt man eine sichere Weltnetzseite?

netzWenn du eine Weltnetzseite betreiben willst aber nicht möchtest, dass jemand weiss, dass es deine Seite ist, ja dann muss eine gewisse Anonymität gewährleistet sein. Dafür gibt es Anbieter die Server im Ausland betreiben und deine persönlichen Daten verbergen oder gar nicht erst abfragen.

Warum es sowas gibt fragst du dich?

Willst du z.B. frei, ohne Zensur deine Meinung sagen können oder der Arbeitgeber oder Partner soll davon nichts erfahren. Wenn du z.B. eine Kameradschafts- oder Veranstaltungsseite erstellen würdest bekämst du eventuell Probleme mit einer Behörde. Oder willst du dich vielleicht vor teuren Abmahnungen sichern weil du deine Weltnetzseite nicht ständig auf die neuesten Vorschriften und Gesetze anpassen kannst oder willst.

Weiterlesen auf Sicherheit für Nationalisten

Deutschland hat keine Verfassung

reichstagAlle Welt spricht vom Grundgesetz wie von einer heiligen Kuh, als wäre es die Bibel zur Staatsreligion Deutschlands. Jeder Politiker trägt die ‘freiheitlich demokratische Grundordnung’ wie eine Monstranz vor sich her und beruft sich bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit auf das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland.

Sogar ihr Amtseide leisten die Politiker auf diese Bibel aller Deutschen. Freilich ist das keine besondere Kunst, denn dieser Eid ist nicht strafbewehrt. Man kann also jeden Meineid auf dieses Grundgesetz schwören, ohne dafür jemals juristisch belangt werden zu können. Vergisst jedoch ein armer Schlucker, bei der Ableistung des Offenbarungseides seine Hauskatze anzugeben, dann kann er sicher sein, dass ihm die Kavallerie der Justiz, die Staatsanwaltschaft, bis ins Essfach nachgeht.

Weiterlesen auf IRONIMUSONLINE

Gehirn einschalten, dann Facebook nutzen

netzEs sollte so langsam jedem politischen Aktivisten sollte klar sein das sich die linkskriminellen Antifaschisten explizit auf politisch „unkorrekten“ Seiten wie PEGIDA, HOGESA und co. auf die Lauer legen um Aktivisten aber auch normale Nutzer die sich Asylkritisch äußern bis aufs äußerste zu verfolgen.

Diese Erfahrung musste auch eine Facebook Nutzerin machen die ihr Recht auf freie Meinungsäußerung genutzt hat und jetzt mit ziemlicher Sicherheit in größeren Schwierigkeiten steckt.

Weiterlesen auf Sicherheit für Nationalisten

Karlsruhe bremst Staatsanwälte

justizDas Bundesverfassungsgericht beendet eine Unsitte bei Hausdurchsuchungen. Es kam immer wieder vor, dass Staatsanwälte nicht abwarten wollten, bis ein Richter über den von ihnen gestellten Durchsuchungsantrag entschieden hat. Stattdessen ordneten die Staatsanwälte dann die Durchsuchung doch noch selbst an – wegen „Gefahr im Verzug“.

Diese Praxis ist verfassungswidrig, urteilt das Bundesverfassungsgericht in drei Beschlüssen. Sobald der Staatsanwalt den Durchsuchungsbeschluss – wie vom Gesetz vorgesehen – beantragt hat, endet seine Zuständigkeit. Er kann dann auch nicht mehr die Durchsuchung wegen „Gefahr im Verzug“ anordnen, bloß weil sich der Richter (aus seiner Sicht) übermäßig viel Zeit lässt.

Weiterlesen auf Law Blog

Auszüge aus der Charta der Vereinten Nationen, Teil 2

Bevor wir mit Teil 2 beginnen, noch kurz der Hinweis auf diesen Artikel, wo ich am Ende recht einfach und kurz erkläre, warum unser politischer Gegner rassistisch ist und wir die eigentlichen Humanisten. Dies ist meines Erachtens ungeheuer wichtig, dass wir unsere Positionen nicht immer nur verteidigen, weil die linke Mehrheitsmeinung (Mainstream) sie so negativ beschmutzt. Nein, wir müssen wesentlich offensiver auch in unserer Argumentation gegen linke Positionen vorgehen und sie benennen, was sie wirklich bedeuten: rassische Gleichmacherei ist Rassismus (Gleichmacherei negiert alle positiven Eigenschaften, die Stärken, die eine Rasse gegenüber einer anderen besitzt), Gender-Mainstreaming ist Unterdrückung der Geschlechter (sowohl Männer als auch Frauen werden in unnatürliche Rollen gedrängt) und Internationalismus (“no borders”) ist Vernichtung von Kulturen und Traditionen (nicht nur unsere, auch die Ausländer werden ihrer Wurzeln beschnitten). Dies nur kurz am Rande, ein längerer Artikel diesbezüglich ist im Entstehen.

Weiterlesen auf Schwertzeit

Herrschaft & Revolution

reichstagDr. Wolfgang Caspert hat sich mit dem Phänomen politischer Herrschaft und deren Überwindung in der Revolution auseinandergesetzt:

Bei näherer Betrachtung wurden alle Revolutionen von interessierten Eliten vorbereitet und ereigneten sich nie spontan. Als politisches Phänomen sind sie Ausdruck des Machtkampfes zwischen Eliten (Pareto 1916), die breite Masse dient vor allem zur Gewinnung des nötigen Nachdrucks. Von der Französischen (Jäger 2009) über die bolschewistische (Malaparte 1931) und nationalsozialistische bis zur national- und rotchinesischen Revolution oder den „arabischen Frühling“ (Sharp 1973) und die orangenen Revolutionen (Tomaschitz 2010) dient die Mehrheit der Menschen nur als Manövriermasse interessierter Kreise.

Weiterlesen auf Nation Sparta

Hausdurchsuchung in Berlin

blaulichtIn das zweifelhafte Vergnügen eine Hausdurchsuchung über sich ergehen lassen zu müssen kommen nur Aktivisten die eine vermeintliche Straftat begangen haben?
Weit gefehlt … Dieses aktuelle Beispiel zeigt auf in welcher politischen Situation wir uns befinden.

Ermittler des polizeilichen Staatsschutzes haben nach Informationen der „Berliner Zeitung“ in Marzahn die Wohnung eines 42-Jährigen durchsucht. Der amtsbekannte Neonazi organisiert regelmäßig die „Nein-zum Heim“-Aufmärsche, die dich gegen das neue Flüchtlingsheim zwischen Schönagelstraße und Blumberger Damm in Marzahn richten. Die Polizei ermittelt gegen ihn, weil er drei Mitglieder des Vereins „Hellersdorf hilft“ bedroht haben soll. Soll soll er ihnen gegenüber mit seiner Hand eine Pistole nachgeahmt und damit auf diese gezielt haben.

Quelle: www.berliner-zeitung.de

Weiterlesen auf Sicherheit für Nationalisten

Wie ein bankrottes Deutschland seine Infrastrukturprobleme löste

freie_presseWir waren nicht so dumm, den Versuch zu wagen, unsere Währung mit Gold zu decken, das wir nicht hatten. Denn für jede ausgegebene Mark verlangten wir den Gegenwert von Arbeit oder Produkten. Wir lachen über die Zeiten, da unsere nationalen Bankiers glaubten, daß der Wert einer Währung durch Gold in den Tresoren der Staatsbank gedeckt werden müsse.“ Adolf Hitler, zitiert nach „Hitler’s Monetary System“, rense.com, bzw. „Citadels of Chaos“ (Meador 1949)

Der kleine Inselstaat Guernsey war nicht der einzige, der sein eigenes Geld ausgab, um die Probleme in der Infrastruktur zu lösen. Ein viel berühmteres Modell dazu finden wir im Deutschland nach dem ersten Weltkrieg. Als Hitler an die Macht kam war das Land absolut pleite und hoffnungslos überschuldet. Die Versailler Verträge belegten das deutsche Volk mit erdrückenden Reparationslasten, indem es dazu gezwungen wurde für alle im Krieg entstandenen Kosten aller Kriegsteilnehmer aufzukommen. Die zu zahlende Summe betrug mehr als dreimal soviel, wie der gesamte Besitz des Landes. Spekulationen mit der Deutschen Mark brachten diese zum zusammenbrechen und es bagann  eine der verheerendsten Hyperinflationen der Geschichte. Auf ihrem Höhepunkt kostete ein Brotlaib mindestens eine Schubkarre voll 100-Milliarden Mark-Noten. Die Staatskasse war leer und unzählige Häuser und Höfe gingen an die Banken und Börsianer. Die Menschen lebten in armseligen Baracken und waren wortwörtlich am verhungern.

Weiterlesen auf Odins Volk

Freiheit – Teil 2

weltanschauungBevor wir weitergehen, wollen wir das bisher erkannte noch einmal kurz zusammenfassen: Freiheit kann nicht grenzenlos sein, da sie sich durch die Konsequenzlosigkeit zwangsläufig selbst zerstören würde.

In einer Welt ohne Regeln wären bald die Schwachen die Unfreien. Wenn Freiheit demnach nicht nur ein irreales, rein philosophisches Wort sein soll, müssen der Freiheit auch Regeln vorausgehen, die ein soziales Sein ermöglichen. Regeln enthalten immer auch Verbote und Pflichten. Sie sind notwendig, um die Unterschiedlichkeit der Menschen auszugleichen. Kriminalität soll so vermindert werden, um die Schwachen vor den Rücksichtslosen zu schützen, die das Sozialwesen missverstehen oder ablehnen. Da sich im Rahmen von Differenzierung verschiedene Berufsgruppen, Talente und Stärken herausgebildet haben, sind Gruppen abhängig von sich selbst bzw. von den Individuen, die sie beinhalten. Diese Abhängigkeit steht im Widerspruch zum liberalen „Freiheitsverständnis“ und bedingt ein kollektives Freiheitsverständnis.

Weiterlesen auf Etschlichter

Wie das Christentum unsere ursprüngliche Lebensart zerstört hat

weltanschauungKarl, der Schlächter, (Massenmörder wie er und zum Beispiel W. Churchill werden in kranken Systemen immer geehrt und oft bekommen sie auch Titel wie „der Große“, oder Lord Wasweißich)  hat alles zerstört, was germanisch war. Natürlich auch die, die nicht konvertieren wollten. Die Externsteine, der vermutlich ursprüngliche Ort der Irminsul, hat er halb zerstört und dort seine Kapelle einbauen lassen.

Verdener Blutgericht: Nach Quellenaussagen sind bei Vreden an der Aller im Jahr 782 auf Befehl Karls des Großen 4500 aufständische Sachsen enthauptet worden.

Grundsätzlich sind folgende Standpunkte vertreten worden.

Weiterlesen auf Odins Volk

Auf Admins kommt eine Menge neue Arbeit zu: Europol lässt Seiten Zensieren und löschen

netzWer heute dachte er sei frei in dem was er schreibt der irrt. Ab sofort gibt es in der Europäischen Union eine neue Meldestelle um unliebsame Artikel und Internetinhalte zu zensieren oder zu löschen. Das ganze nennt sich „Internet Referral Unit“, IRU. Seit dem 01.Juli ist diese nun aktiv.

Das gleiche gilt natürlich auch für die Sozialen Medien. Fraglich ist was genau alles gelöscht oder zensiert werden soll. Offiziell bekannt ist nur das es um Bekämpfung von Syrischen Parolen auf Seiten des „Islamischen Staates“ zu geht. Ob das ganze noch ausgeweitet wird ist derzeit noch unklar. Experten warnen allerdings vor den Anfängen der staatlichen Internet Zensur in Europa.

Weiterlesen auf Dotcomsecurity

Freiheit – Teil 1

weltanschauung„Freiheit? Ein schönes Wort, wer’s recht verstände.“ Schon Johann Wolfgang von Goethe wusste um die Komplexität des Freiheitsbegriffs. Die Definition des Wortes scheint dabei ebenso ungebunden zu sein, wie der vermeintliche Wortinhalt selbst. Doch ist Freiheit gleich Freiheit?

„Frei ist der, der tun kann, was er will.“ Wahrscheinlich der plumpeste und einfachste Erklärungsansatz, der so oder in ähnlichen Abwandlung bereits aus den Mündern von Millionen gekommen sein dürfte. Ist es überhaupt möglich, all‘ das zu tun, was man will? Immer und überall? Das Gedankenkonstrukt der völligen Ungebundenheit an Regeln und Pflichten endet zwangsläufig im Ende der Staaten, des Sozialwesens, des Friedens und der Ordnung. Grenzenlosigkeit im Handeln ermöglicht Gewalt ohne Konsequenzen. Raub, Vergewaltigung und Mord sind dabei offene Optionen. Anarchie als Freiheitskonzept scheitert in der Praxis an den negativen Seiten des Menschen, auch wenn sich diese in der Theorie noch durch Blümenchen- und Liebesträume überdecken lassen.

Weiterlesen auf Etschlichter