Schlagwort-Archive: Demonstration

Anti-Asyl-Demo in Rosenheim (mit Bilderreihe)

npa_pegidaAm gestrigen Sonnabend, den 29. August 2015 führte DIE RECHTE im oberbayerischen Rosenheim eine Demonstration mit 140 Teilnehmern unter dem Motto „Gegen Asylbetrug und Behördenwillkür!“ durch.

Die Asylflut nach Deutschland ist momentan überall ein Thema. Ebenfalls führte dazu gestern der „III. Weg“ eine Demo mit 70 Teilnehmern in Fürth bei Nürnberg durch sowie die NPD in München eine Kundgebung mit 2 Teilnehmern.

Die Medienangaben zu der Demonstration in Rosenheim sind umso erstaunlicher. Während DIE WELT, der Bayerische Rundfunk und andere Vertreter der Lügenpresse die Demo in Rosenheim auf 30 Teilnehmer herunterrechneten, beriefen sich Chiemgau24, die Wasserburger Stimme und andere Medien auf die Angaben der Polizei, die immerhin 100 Teilnehmer auf Seiten der Partei DIE RECHTE behauptete. Für jeden, der selbst vor Ort war, führten jedoch alle derartigen Zahlen nur zu Kopfschütteln und zeigten einmal mehr, wie sehr die Leser an der Nase herumgeführt werden.

Weiterlesen auf Die Rechte München

Advertisements

Suhl: Massive Krawalle durch Asylanten – Heute Abend Demonstration

asyl_cover KopieDie gestrigen Krawalle durch mehr als 100 Asylanten auf dem Friedberg in Suhl, bei denen auch mind. vier Polizisten verletzt wurden, haben den Deutschen einmal mehr vor Augen geführt, daß der Bürgerkrieg auf dem Boden der BRD längst angekommen ist. Die NPD unterstützt eine für heute Abend geplante Demonstration in der Waffenstadt.

„Die Religion des Unfriedens“, der Islam, war augenscheinlich die Ursache für den gestrigen Konflikt. Unter „Allahu Akbar“-Rufen griffen Bewohner andere Heiminsassen mit Eisenstangen und Messern an, legten Feuer, randalierten, zerstörten Fahrzeuge und gingen auf deutsche Polizisten los. Dabei wurden nach bisherigen Erkenntnissen mindestens vier Beamte verletzt. Gewaltexzesse gehören in der Erstaufnahmeeinrichtung mittlerweile fast zum festen Tagesablauf. Daß selbst der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) ausführlich und nahezu ungeschönt über den Vorfall berichtet, belegt die Heftigkeit der Ausschreitungen.
Weiterlesen

17. April: Demonstation in Brüssel

Die European Solidarity Front for Syria lädt Sie ein, sich der Demonstration anlässlich Syriens Unabhängigkeitstages anzuschließen. Die Demonstration findet in Brüssel am Place du Luxembourg/European Comission Bruxelles um 18 Uhr statt.

Weitere Informationen auf der Facebook-Seite der ESFS https://www.facebook.com/pages/European-Solidarity-Front-for-Syria/280123615449307

oder über die Facebook Veranstaltungsseite https://www.facebook.com/events/341444972720754/

Demogeschehen in Dortmunder Innenstadt und Dortmund – Dorstfeld #2803DO

Der Demonstrationszug der Rechtsextremisten hat den Ort der Abschlusskundgebung, den Parkplatz C1 Am Sonnenblick/ Bolmker Weg erreicht.

Im Anschluss daran beginnt die angemeldete Abschlusskundgebung.
Die von einer Privatperson des linksextremen Spektrums angemeldete Demonstration, die sich zur Auftaktkundgebung in Dorstfeld gesammelt hat, hat sich 15:10 Uhr über die Rheinische Straße in Richtung Innenstadt in Bewegung gesetzt. Teilnehmer dieser Versammlung haben sich vor dem Start vermummt.

Mitteilung der Polizei Dortmund

Kiel: Anmelderin sagt PEGIDA-Demonstration in Kiel am Montag ab

Die für den 30.03.2015 in Kiel angemeldete Demonstration in der Kieler Innenstadt in Form eines „Montags-Spaziergangs“ wurde durch die Anmelderin heute Mittag abgesagt.

Sie hat am Mittag Kontakt zur Polizeidirektion Kiel aufgenommen und erklärt, dass sie die Demonstration aus organisatorischen Gründen absage und diese nicht stattfinden werde.
Weiterlesen

Pressekonferenz der Polizei Dortmund zu den morgigen Demonstrationen #2803do

Am heutigen Freitag (27. März 2015) gab die Polizei Dortmund eine Pressekonferenz zur Demonstration „Gemeinsam gegen Überfremdung und Sozialabbau!“, „Rock für Deutschland“ sowie zu den Gegenveranstaltungen.
Folgend die Aussagen der Polizeileitung:

 

Bei der Pressekonferenz Herr PP Lange, der Polizeiführer Herr LPD Keil und der Leiter des Vorbereitungsstabes Herr PD Wien. Dortmund.

  • Wir haben uns intensiv vorbereitet. Wir haben es morgen mit einem außerordentlich schwierigen Einsatz in Dortmund zu tun.
  • Die Versammlung Rechts wird nicht in Dorstfeld stattfinden. Dies ist uns gelungen. Dazu wurden strenge Auflagen erteilt.

Weiterlesen

Gemeinsam gegen Überfremdung und Sozialabbau! #2803DO

Aktuell: Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat unsere Demonstration erlaubt! Die Veranstaltung kann also stattfinden und darf auch wieder beworben werden!

Deutschland erlebt einen Winter des Widerstandes: Überall gehen die Menschen wieder auf die Straßen und es erklingt ein Ruf, der schon 1989 bei der friedlichen Revolution in Mitteldeutschland die Freiheitsforderung war. Wir sind das Volk, damals wie heute!

Während damals die Unrechtsherrschaft offen und für jedermann sichtbar war, sind die Methoden der Herrschenden heute perfider geworden: Unter der Vorgaukelung demokratischer Mitspracherechte, werden Grundrechte schrittweise beschränkt, ein Überwachungsapparat aufgebaut, der gegen das eigene Volk gerichtet ist und durch gleichgeschaltete Medien eine gezielte Desinformation betrieben. Ob zur Stimmungsmache gegen Oppositionelle oder zur außenpolitischen Hetze gegen souveräne Staaten, wie sich jüngst in der Ukraine-Krise anschaulich zeigt(e). Doch immer mehr Menschen verlieren den Glauben an die herkömmlichen Medien, deren Auflagenzahlen sinken und deren Angebote zunehmend verwaisen. Immer mehr Menschen gehen auf die Straße, um der Regierung und der etablierten Politik zu zeigen, dass es so nicht mehr weitergehend wird.

Weiterlesen auf der

Sonderseite zur Demonstration in Dortmund #2803DO

Exklusivinterview: Die Gründe für den Rücktritt von PEGIDA-Sprecher Nagel

Dass es auch in Österreich mittlerweile PEGIDA-Demonstrationen gibt, sorgte für medialen Aufruhr. In Linz soll bereits am Sonntag die nächste Demonstration, nach einem eher holprigen Start in Wien, stattfinden.
Wir haben den ehemaligen Sprecher der PEGIDA Wien, Georg Immanuel Nagel, zu einem Interview getroffen und nachgefragt, wie es mit PEGIDA weitergehen wird.

Warum sind Sie als Sprecher der PEGIDA so plötzlich zurückgetreten?
Nagel: Es war von Anfang an so geplant. Ich sollte auftreten, um Medienaufmerksamkeit zu erzeugen, um unsere Demo zu bewerben. Das hat bestens funktioniert. Wir waren wochenlang als Dauerthema in allen Medien, sogar im Spiegel, vertreten. Insofern war ich erfolgreich, die Mobilisierung hat super funktioniert. Leider hat man sich nur auf meine Person eingeschossen, ähnlich wie bei Lutz Bachmann, und versucht, PEGIDA durch Untergriffigkeiten und Verleumdungen meiner Person schlecht zu machen.

Weiterlesen auf unzensuriert

Asylantendemo: Polizeiwillkür gegen nationale Aktivisten / Spontankundgebung vor Präsidium

Linksextreme Organisationen und Asylanten hatten für Samstag (31. Januar 2015) zu einer Demonstration aufgerufen, die unter dem Motto „Refugees Welcome“ stand – einer Aufforderung zur unkontrollierten, unbegrenzten Masseneinwanderung. Anlass dieser Demonstration war ein offener Brief von Wirtschaftsflüchtlingen, die derzeit in den Turnhallen der Berufsschulen am Dortmunder Brügmannblock untergebracht sind und mit den dortigen Gegebenheiten unzufrieden sind (das „DortmundEcho“ berichtete), obwohl tatsächliche Kriegsflüchtlinge, als welche die Asylanten formal gelten wollen, eigentlich froh wären, überhaupt ein sprichwörtliches Dach über dem Kopf zu haben. Dem Demoaufruf folgten dann auch lediglich 150 Personen, in der Mehrzahl aus linken Gruppierungen oder aus der Bewohnerschaft der Dortmunder Asylheime. Einige nationale Aktivisten wollten gegen diese Veranstaltung der Multikulti-Lobby protestieren und wurden dabei mit Polizeigewalt konfrontiert.

Weiterlesen auf Dortmund Echo