Schlagwort-Archive: Asylbewerber

Autobahn 3 bekommt Asylanten-Warntafeln

asyl_cover KopieSchleuser-Aktionen gefährden die Verkehrssicherheit

Passau – Weil in Bayern Tausende illegale Einwanderer von gewissenlosen Schleusern und Schleppern auf der Autobahn 3 bei Passau ausgesetzt werden, sollen nun Warntafeln mit einer LED-Anzeige die Autofahrer vor den „Fußgängern“ warnen.

Am diesem Mittwoch wurden auf einem etwa 60 Kilometer langen Abschnitt auf der Autobahn 3 von der österreichischen Grenze bis Hengersberg im Landkreis Deggendorf hinter Parkplätzen und Auffahrten zehn Warntafeln aufgestellt. Sobald Polizeistreifen oder Autofahrer illegale Ausländer auf der Fahrbahn sichten und diese an die Einsatzzentrale melden, werden die Schilder aktiviert. „Dann wird ermittelt, auf welchem Abschnitt die Gefahr droht und die LED-Vorwarntafeln werden per Mobilfunk freigeschaltet“, erklärt Gerald Reichert von der Autobahndirektion Südbayern die Funktionsweise des Systems. In diesem Autobahnabschnitt gilt dann die Fahrgeschwindigkeit 80, bis der Streckenabschnitt wieder freigegeben wird.

Weiterlesen auf Bayern Depesche

Advertisements

REK: Erstaufnahmeeinrichtungen bleiben deutlich länger bestehen

asyl_cover KopieDie Notunterkünfte für Asylbewerber, die nicht mehr in den überfüllten Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes untergebracht werden konnten, bleiben im Rhein-Erft-Kreis deutlich länger bestehen, als bisher bekanntgegeben wurde. Bei der Einrichtung der meisten Unterkünfte hieß es noch, dass diese maximal 3-4 Wochen genutzt werden sollen. Da sich durch die vollkommene Tatenlosigkeit der Politik selbstverständlich nichts an der Asylantenflut geändert hat, wird nun offiziell zugegeben, dass diese Zeiträume nur zur Beruhigung der Bevölkerung genannt wurden.

Der Städte- und Gemeindebund, zuständig für die Verteilung, lässt konkrete Angaben nun ganz und verkündet nurRichten sie sich mal auf Herbst ein.„, wobei auch dann eine Auflösung sehr unwahrscheinlich ist. Inzwischen werden die erwarteten Asylbewerberzahlen schließlich geradezu wöchentlich nach oben korrigiert, momentan spricht man von mindestens 800.000 Personen, der Großteil davon ohne jede Aussicht auf Asyl. Durch die sehr langen Bearbeitungszeiten und bereits jetzt einem Berg von rund 250.000 unbearbeiteten Anträgen können sich auch Asylbewerber ohne jede Aussicht auf Erfolg beruhigt auf einen längeren Aufenthalt und eine Vollverpflegung in Deutschland einstellen.

Weiterlesen auf Die Rechte Rhein-Erft

Auseinandersetzungen in Karlsruher Landeserstaufnahmeeinrichtung – Polizei gebietet tumultartigen Szenen Einhalt

asyl_cover KopieBei Auseinandersetzungen in der Landeserstaufnahmeeinrichtung kam es in der Nacht auf Dienstag zu tumultartigen Szenen.

Wie die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergeben haben, wollte kurz nach 01.00 Uhr eine sechsköpfige Gruppe Nordafrikaner ohne Nachweis entsprechender Ausweisdokumente Zutritt auf das Areal gewährt bekommen. Ein mit einer Kopfplatzwunde verletzter Mann dieser Personen wurde zur Wundversorgung eingelassen, zwei weitere Männer verhielten sich gegenüber dem Sicherheitspersonal aggressiv und verständigten per Handy weitere dort wohnende Landsleute. Innerhalb kurzer Zeit bildete sich eine bis zu 60 Personen starke, sehr aggressiv gestimmte Gruppe, die sich mit Baustellenmaterial und Mobiliarteilen bewaffnete und sich gegen das Sicherheitspersonal auflehnte. In der Folge wurden Pflastersteine in Richtung des Pfortenhäuschens geworfen, wohin sich die Security-Mitarbeiter gerettet hatten. Durch die Wurfgeschosse wurden die Fensterscheiben, eine Glastür sowie die Fassade der Wache beschädigt.
Weiterlesen

REK: Übersicht über Erstaufnahmestellen für Asylbewerber im Rhein-Erft-Kreis

asyl_cover KopieAnstatt auf die Überforderung der Erstaufnahmestellen in NRW durch beschleunigte Asylverfahren und konsequente Abschiebungen zu reagieren, ist das Land inzwischen dazu übergegangen die Asylbewerber im ganzen Bundesland zu verteilen. Inzwischen mussten alle Städte im Rhein-Erft-Kreis, außer Bedburg und Elsdorf, neben den normal zugewiesenen Asylbewerbern auch solche aus den Erstaufnahmestellen übernehmen. Diese sind zumeist in Notunterkünften wie Turnhallen untergebracht, da sie meist völlig unvermittelt eintrafen. In diesem Artikel wollen wir einen Überblick über diese nicht-regulären Aufnahmestellen im Rhein-Erft-Kreis geben.

Weiterlesen auf Die Rechte Rhein-Erft

Jetzt wird es in Sülzhayn ernst!

asyl_cover KopieWie man nun auch offiziellen Quellen entnehmen konnte, plant die Verwaltung des Landkreises Nordhausen im beschaulichen Örtchen Sülzhayn eine größere Anzahl angeblicher Asylbewerber anzusiedeln. Zu diesem Zweck soll die ehemalige Schule im Ort aufwendig saniert werden.
Die Fördermittel sind wohl schon beim Land Thüringen beantragt. Da man davon ausgehen kann, daß es beim Thema sogenannter Asylanten mit der Bewilligung in Erfurt recht schnell gehen wird, wird wohl zeitnah mit der Sanierung begonnen werden. Wie zu erfahren war geht es wohl zusammen mit weiteren zu sanierenden Objekten im Landkreis Nordhausen um eine Summe von ca. 2.000.000 (in Worten zwei Millionen) Euro.
Angesichts dieser ja wohl vorhandenen finanziellen Mittel muß man sich fragen warum nichts für dringend erforderliche Aufgaben in den Städten und Gemeinden des Kreises zur Verfügung gestellt wird?!

Weiterlesen auf NPD Nordhausen

Dublin funktioniert nicht – Schengen-Abkommen endlich aufkündigen!

asyl_cover KopieSpätestens die aktuelle Prognose von Bundesinnenminister Thomas de Maizière, dass in diesem Jahr bis zu 800.000 Asylbewerber nach Deutschland kommen werden, sollte zu einem heilsamen Schock bei den politischen Verantwortungsträgern hierzulande führen. Obwohl Deutschland nur einer von 28 EU-Mitgliedsstaaten ist, nehmen wir Deutschen aktuell 40 Prozent der Asylbewerber auf, die in die EU kommen.

Daran wird deutlich: die Dublin-Regelungen funktionieren nicht mehr. Das Dublin-Abkommen besagt, dass Asylverfahren in dem EU-Staat durchgeführt werden sollen, in dem der Asylbewerber erstmals EU-Territorium und somit einen sicheren Drittstaat betritt. Diese Regelung wird von zahlreichen EU-Staaten konsequent unterlaufen. Nur zehn Mitgliedsländer der EU beteiligen sich derzeit überhaupt an der Aufnahme von Flüchtlingen, vor allem Griechenland und Italien lassen zigtausende Asylbewerber unregistriert nach Deutschland weiterreisen. Sie verstoßen damit massiv gegen das Dublin-Abkommen und untergraben die geltende Schengen-Ordnung, der zufolge innerhalb der EU keine Grenzkontrollen durchgeführt werden sollen.

Die Tatsache, dass sich die Zahl der nach Deutschland kommenden Asylbewerber in diesem Jahr wohl nicht „nur“ verdoppeln, sondern möglicherweise vervierfachen wird, verdeutlicht die Dringlichkeit einer Änderung der Asylpolitik. Unter diesen Bedingungen am Schengen-Abkommen festzuhalten, wäre Ausdruck politischer Verantwortungslosigkeit.

Weiterlesen auf Deutsche Stimme

Asylbewerber: Zehn Argumente, die Pressehetzer alt aussehen lassen – Teil 5

freie_presseIm heutigen fünften und letzten Teil geht es um „These 9: Deutsche Familien werden für die Flüchtlinge aus ihren Wohnungen geworfen“ und „These 10: Dann sollen die „Gutmenschen“ doch die Flüchtlinge bei sich zu Hause aufnehmen!“ Zum Abschluss hat Gerrit Dorn in seinem Artikel „Zehn Argumente, die „Asylkritiker“ alt aussehen lassen“ noch einmal richtig aufgedreht. Zunächst lügt er seine Leser ganz offen an, dass keine Deutschen für Asylbewerber ihre Wohnungen verlassen mussten und danach zeigt er auf, dass Schreiberlinge der Massenmedien ebenso weit von der Realität entfernt sind, wie Politiker der etablierten Parteien. Wir haben auch hier seine angeblichen „Widerlegungen“ auseinandergenommen und kommen zum Fazit, dass Kritiker der momentanen Asylpolitik eindeutig die besseren Argumente auf ihrer Seite haben.

Weiterlesen auf Die Rechte Rhein-Erft

Invasoren proben in Suhl den Aufstand

asyl_cover KopieSie zeigten ihre fachkräftigen Fähigkeiten und demonstrieren diese mit und an ihren Gesinnungsgenossen.

Nach Angaben der Polizei waren mehrere Asylbewerber gegen 21 Uhr „wegen Glaubensfragen“ aneinandergeraten. Die Situation sei dann rasch eskaliert, sagte ein Sprecher der Landeseinsatzzentrale der Polizei in Erfurt am Mittwochabend.
Die Beamten des Inspektionsdienstes Suhl seien mit der Lage überfordert gewesen, weil schließlich so viele Flüchtlinge in den Streit verwickelt gewesen seien. Daraufhin seien geschlossene Polizeieinheiten unter anderem aus Erfurt nach Suhl verlegt worden.

Weiterlesen auf Indexexpurgatorius

Asylbewerber: Zehn Argumente, die Pressehetzer alt aussehen lassen – Teil 2

asylantenIm zweiten Teil der Artikelreihe beschäftigen wir uns heute mit „These 3: Asylbewerber sind kriminell“ und „These 4: Wir können es uns nicht leisten, all die Flüchtlinge aufzunehmen“, die im Artikel „Zehn Argumente, die „Asylkritiker“ alt aussehen lassen“ ohne jegliches Zahlenmaterial und mit platten Sprüchen, statt wirklichen Argumenten, nach Meinung des Autoren „widerlegt“ worden sind. Wir haben uns stattdessen auf die Suche nach klaren Zahlen und Aussagen gemacht und kommen zu einem anderen Ergebnis.

These 3: Asylbewerber sind kriminell.

– Werbung –

Wie im Artikel erwähnt gibt es zwar leider keine genauen Statistiken für die Veränderungen rund um Asylbewerberheime, allerdings werden trotzdem Daten erhoben. Diese ergaben beispielsweise, dass der Anteil der von Asylbewerbern begangenen Straftaten an der gesamten Kriminalität sich innerhalb von drei Jahren von 3,7 auf 7,7 Prozent mehr als verdoppelt hat.

Weiterlesen auf Die Rechte Rhein-Erft

Asylbewerber legen deutsche Gerichte lahm

asylantenDie zunehmende Asylflut bringt milliardenschwere Kosten mit sich, führt zu einer enormen Kriminalitätsbelastung und sorgt dafür, dass vor allem Geringverdiener mit Asylbewerbern in Konkurrenz um bezahlbaren Wohnraum geraten. Die Tatsache, dass sich die Zahl der nach Deutschland kommenden Asylbewerber in diesem Jahr nicht nur verdoppeln, sondern möglicherweise verdreifachen wird, führt die Dramatik der Situation vor Augen.

Der Bund Deutscher Verwaltungsrichter hat nun auf eine weitere, alarmierende Entwicklung aufmerksam gemacht. Der Umstand, dass viele Asylbewerber gegen die Ablehnung ihrer Asylanträge vor Gericht ziehen, wird für die Verwaltungsgerichte in Deutschland zunehmend zur Belastung. Der Vorsitzende des Bundes Deutscher Verwaltungsrichter, Robert Seegmüller sagte dazu: „Insgesamt haben wir eine sehr, sehr deutliche Zunahme von Asylklagen zu verzeichnen. Die Gerichte kommen zunehmend schwerer mit der großen Zahl von Verfahren klar.“

Weiterlesen auf NPD Leipzig

Asyl-Notstand in Bayern

asylantenAlfred-Delp-Kaserne in Donauwörth wird Aufnahmeeinrichtung für Asylanten

Donauwörth – Wie das bayerische Sozialministerium am 13. August mitteilte, wird angesichts immer weiter steigender Asylanten-Zahlen die Alfred-Delp-Kaserne in Donauwörth zeitnah zu einer weiteren Erstaufnahmeeinrichtung des Freistaates umgebaut. Sie soll erst einmal 600 Asylanten beherbergen und bis Ende 2019 genutzt werden. Diese Zeitplanung ist ein untrügliches Zeichen dafür ist, dass die Staatsregierung selbst nach einer möglichen Beschleunigung der Asylverfahren und der schnelleren Abschiebung von Antragstellern aus sicheren Herkunftsstaaten mit keiner wirklichen Entspannung an der Asylfront rechnet. In der neuen Aufnahmeeinrichtung werden etwa 100 Mitarbeiter der Asylverwaltung von Bund, Land und Kommunen beschäftigt sein.

Bayerns Sozialministerin Emilia Müller (CSU) begründet die Standortentscheidung so: „Die Zahl der in Bayern ankommenden Asylbewerber ist aufgrund der geographischen Lage Bayerns besonders hoch. Derzeit kommen täglich über 1.500 Menschen bei uns an. Mit der Alfred-Delp-Kaserne schaffen wir jetzt eine weitere Erstaufnahmeeinrichtung, in der wir 600 Menschen unterbringen können.“ Müller betont: „Die Aufnahmeeinrichtung in Donauwörth, die kein Aufnahme- und Rückführungszentrum für Flüchtlinge aus dem Balkan ist, soll noch in diesem Jahr zur Verfügung stehen.“ Derzeit stehen in Bayern etwas mehr als 12.000 Plätze in regulären Erstaufnahme- oder Übergangsaufnahmeeinrichtungen zur Verfügung. Angesichts von 60.000 neuen Asylbewerbern in Bayern seit Jahresbeginn ist das eine fast lächerlich geringe Zahl.

Weiterlesen auf Bayern Depesche

Erftstadt: Unterbringung von Asylbewerbern in der St. Martinus Schule

asylantenNachdem, durch die Überlastung der Erstaufnahmestelle in Dortmund, bereits Bergheim, Kerpen, Hürth und Pulheim eine große Zahl von zusätzlichen Asylbewerbern zugewiesen bekam, ist nun auch Erftstadt an der Reihe. Auch hier werden rund 150 Asylbewerber erwartet.

Obwohl Erftstadt bereits 2,8 Millionen Euro in den Bau und die Erweiterung bestehender Unterkünfte investiert hat, sind die vorhandenen Aufnahmestätten durch diese unerwartete Zuweisung überfordert. Daher sollen die Asylbewerber in der St. Martinus Schule in Erftstadt-Friesheim untergebracht werden.

Weiterlesen auf Die Rechte Rhein-Erft

Vergewaltigt durch Asylanten

asyl_cover KopieWas tun, wenn einem Allah das Masturbieren verbietet, man sich aber hauptsächlich unter jungen kräftigen Männern befindet und Homosexualität verboten ist? Wie sollen muslimische Eltern reagieren, wenn deren Tochter Opfer von Vergewaltigung wurde?

» Im Juni wurde in einem Detmolder Flüchtlingsheim ein muslimisches Mädchen von einem Asylbewerber vergewaltigt, ohne dass die Öffentlichkeit von diesem Verbrechen erfuhr (wir berichteten). »Das geschah aber nicht, um Ausländerkriminalität zu verheimlichen«, sagte gestern Lippes Kripochef Bernd Flake. „Es ging uns darum, das Opfer zu schützen.“ «

Die Eltern befanden sich in einer Zwickmühle. Die Familie ist entehrt und die Tochter entjungfert. Entweder der Vergewaltiger heiratet sie, oder sie findet keinen muslimischen Mann. Als Mädchen ist ihre Zeugenaussage nur halb so viel wert, wie die vom Vergewaltiger. Wenn er behauptet, die 13-Jährige habe ihn scharf gemacht und ihn danach verführt, dann hat sie keine Chance! Es wird vermutlich darauf hinaus laufen, dass nach Absitzen der U-Haft (eine Verurteilung wird es im Migrantenkuschelland nicht geben) die Vergewaltigte ihren Vergewaltiger heiraten muss. Dann darf der „Vergewaltiger mit Scheinasylantenhintergrund“ zur Belohnung in Deutschland bleiben.

Weiterlesen auf Zivilcourage für Deutschland

Hürth/Frechen: Notunterkünfte für Asylbewerber

asyl_cover KopieDa die Erstaufnahmestelle in Dortmund durch den Asylantenansturm vollkommen überfordert ist, werden immer mehr Asylbewerber von dort direkt in den Rhein-Erft-Kreis verbracht. Nach Bergheim, Pulheim und Kerpen werden nun auch in Hürth und Frechen rund 150 Asylbewerber untergebracht.

In Hürth wird das Pfarrzentrum von St. Joseph an der Bonnstraße in Hürth-Mitte als Unterkunft genutzt, Frechen nutzt die Sporthalle am Gymnasium. Im Pfarrzentrum werden daher umfangreiche Umbaumaßnahmen nötig, über deren Kosten allerdings keine Angaben gemacht wurden.

Angeblich sollen die Asylbewerber in Hürth zunächst nur vier Wochen im Pfarrzentrum unterkommen, es wird aber bereits angedeutet und ist wesentlich wahrscheinlicher, dass dieser Ort langfristig genutzt werden wird.

Weiterlesen auf Die Rechte Rhein-Erft

Landesdirektion Sachsen schafft weitere Asyl-Notunterkunft in Leipzig

asyl_cover KopieDie Landesdirektion Sachsen wird ab dem 14. August 2015 Asylbewerber vorübergehend in der Ernst-Grube-Halle der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig an der Jahnallee 59 unterbringen. Insgesamt sollen bis zu 500 Asylbewerber in dieser Notunterkunft ein Quartier erhalten.

Nach Angaben der Landesdirektion werden gegenwärtig am Unterbringungsort die erforderliche soziale und medizinische Betreuung, der Wachdienst sowie die Verpflegung für neu ankommende Asylbewerber vorbereitet.
Weiterlesen