Asylflut erreicht Leipzig und hat die Krätze im Gepäck

asyl_cover KopieBesorgniserregend verfolgt man in den letzten Tagen immer wieder die Pressemitteilungen.
Besorgniserregend, da auch Leipzig mehr Asylsuchende, als geplant aufnehmen muss. Erst kürzlich wurde die Ernst-Grube-Halle zur Massen-Notunterkunft. Da dies nicht reichte, nahm man den Studenten der HTWK die Turnhalle, um auch dort mehrere Flüchtlinge einzuquartieren.
Wenn man als Sportstadt schon nicht mal mehr die heiligen Hallen unangetastet lässt, stellt sich die Frage „Wohin soll das Ganze noch führen!?“

Heute wurde in der LVZ geschrieben, dass es bereits die ersten Fälle von Krätze in der Ernst-Grube-Halle gibt. Dort seien 2 Personen daran erkrankt. Da Krätze durch Körperkontakt übertragen wird und sich dies in dieser Notunterkunft nicht vermeiden lässt, wird es wohl nicht nur bei diesen zwei Fällen bleiben und es bleibt nur eine Frage der Zeit, bis diese Krankheit auch durch den Kontakt beim Einkaufen oder beim Straßenbahn fahren auf die Bürger Leipzigs übertritt.

Weiterlesen auf NPD Leipzig

Advertisements