Asyl und Landnahme

isisDass selbst Vertreter kommunistischer oder liberaler Gruppierungen nicht mehr an Begriffen wie „Völkerwanderung“ vorbeikommen, zeigt, wie ernst und offensichtlich das Problem „Asyl“ geworden ist. Während die Propagandapostillen der gleichgeschalteten Massenmedien ohne Unterlass zur Toleranzoffensive trommeln, bleiben für den Einheimischen viele Fragen unbeantwortet. Fragen, die wir nun kurz beantworten möchten.

1. Muss das sein? Nein. Souveräne Staaten sollen selbst bestimmen, ob und wen sie aufnehmen möchten. Das Dogma Menschenrechte und der dazugehörige rechtliche Komplex führen jedoch zunehmend zu einer weiteren Entmündigung bereits sprachloser „Staaten“ und Volksgruppen. Süd-Tirol ist ein besetztes Land, in dem nicht die Süd-Tiroler über ihre Vorstellungen, Pläne und Zukunft bestimmen, sondern ein Fremdstaat.

Weiterlesen auf Etschlichter

Advertisements