Mutmaßlicher Schlepper flüchtete zu Fuß über die Wiener Stadtautobahn

asyl_cover KopieAm 24. August 2015 gegen 14.20 Uhr bemerkten zivile Polizeibeamte der Polizeieinheit Ausgleichsmaßnahmen, kurz AGM, einen weißen Lieferwagen auf der A23, der offensichtlich schwer beladen war. Mithilfe weiterer Polizeieinsatzfahrzeuge wollte man den Lenker anhalten. Dieser versuchte mehrmals die Einsatzfahrzeuge abzudrängen bzw. abzuschütteln. Dabei wechselte der Fahrer mehrmals die Fahrspur und geriet aufgrund der schweren Beladung immer mehr ins Schlingern. Plötzlich bremste er das Auto zwischen zweiten und dritten Fahrstreifen quer zur Fahrspur ab und lief die Autobahn entgegen der Fahrtrichtung nach Süden entlang. Ein Beamter verfolgte den Flüchtenden zu Fuß. Trotz wiederholter Zurufe blieb der Mann nicht stehen. Der Polizist gab zwei Schreckschüsse ab, doch der mutmaßliche Schlepper zeigte sich unbeeindruckt. Auch zwei weitere Schreckschüsse verfehlten ihre Wirkung. Noch bevor der Polizist den mutmaßlichen Täter einholen konnte, sprang dieser vom ersten Fahrstreifen über ein Brückengeländer und drohte in die Tiefe zu springen. Erst nach mehr als 10 Minuten gab der Mann auf und ließ sich festnehmen. Jene 29 im Fahrzeug transportierten Personen wurden erstversorgt.

Pressemitteilung der Polizei Wien

Advertisements