Ausbeutung stoppen – Kapitalismus zerschlagen! So lief’s in Waren

freie_presseEtwa 100 nationale Sozialisten, sowohl aus der Müritzregion, als auch weit darüber hinaus, folgten dem Aufruf und setzten ein Zeichen gegen das kranke System „Kapitalismus“ und seine Auswüchse.

Gegen 12.30 Uhr setzte sich der Demo-Zug in Richtung Innenstadt in Bewegung. Begleitet von einer Hand voll fehlgeleiteter Halbstarker, die sich stets angriffslustig gaben, sich jedoch dauerhaft hinter den Polizeibeamten bewegten und Abstand hielten. In der Innenstadt angekommen, erwartete die Demoteilnehmer ein kleines Häufchen Gutmenschen, welche sich um die Wir-sind-Müritzer-Betreiberin Antje Rüßboldt-Gest scharrten. Der Facebook-Seite der Grünen zufolge, brachte es Warens Gutmenschenszene auf ganze 50, in einem Wort FÜNFZIG, Teilnehmer dieser bunten Aktion. Auch die vorher angekündigten bunten Fahnenmeere blieben Wunschdenken. Kaum einer der bunten Lumpen war zu sehen. Und die großen Transparente mit den tollen Sprüchen hingen allein und verlassen an den Zäunen. Offensichtlich hatten Antje und ihre Unterstützer von den Grünen und den Kirchen nicht so viel Zulauf wie erhofft. An dieser Stelle grüßen wir Antje und ihre Pfaffen-Freunde ganz herzlichst und verkünden: UNSERE STADT, UNSERE REGELN!

Weiterlesen auf Nationale Sozialisten Müritz

Advertisements