Politik in Bedrängnis: Der „Flüchtlingsstrom“ ebbt nicht ab

asyl_cover KopieDas Flüchtlings-Barometer bewegt sich in Richtung Millionengrenze, inzwischen werden die Prognosen im Wochenrhythmus nach oben angepasst.

750.000 lautet die Zahl in dieser Woche, in Kreisen der Bundesregierung fiel angeblich bereits tatsächlich die Zahl eine Million „Flüchtlinge“ für 2015. Damit müssen jetzt auch die Zahlen für Mecklenburg-Vorpommern angepasst werden. Laut Königsteiner Schlüssel sind wir damit bei 15.000 bis 20.000 Asylbewerber, die alleine dieses Jahr hier im Lande erwartet werden. Derzeit sind es bereits 8.500 Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlinge und bereits diese Anzahl stellt die Kommunen vor kaum lösbare Unterbringungsprobleme. Der politische Druck wächst, denn trotz Wohlfühlberichterstattung schwindet die Akzeptanz bei der Bevölkerung im Gleichschritt mit dem Anwachsen der Flüchtlingszahlen. Die etablierte Politik wird von der Wirklichkeit eingeholt und wenn ihr ein Gegenlenken nicht gelingt, wird aus einem sozialen Problem ganz schnell eine politische Bedrängnis.

Weiterlesen auf NPD Fraktion Mecklenburg-Vorpommern

Advertisements