Aufgetauchtes IS-Buch prophezeit „globales Kalifat“ und „Ende der Welt“

isisDem American Media Institute soll es gelungen sein, ein IS-Buch im pakistanischen Hinterland aufzuspüren, welches sämtliche Pläne der Terrororganisation enthält.  Das 32 Seiten lange und in Urdu-Sprache verfasste Dokument liest sich dabei wie ein islamisches „Mein Kampf“. Propagiertes Ziel des IS ist darin die Weltherrschaft.

Islamischer Staat dank USA und Israel

In dem Dokument, das sich wie ein Manifest lesen lässt, werden zunächst die USA und Israel als Hauptverantwortliche für den Aufstieg des Islamischen Staates ausgemacht. Ohne deren Einmischung in die Angelegenheiten des Nahen Ostens hätte es keinen Grund für den globalen Dschihad gegeben. Daher verfolge der IS nun den „globalen Endkampf“. Dieser mündet in einem islamischen Kalifat für die über eine Milliarde Muslime auf der Welt, welches vom IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi geführt werden soll.

Weiterlesen auf unzensuriert

Advertisements