“Bild”: Lasst die Neonazis verhungern und verdursten!

freie_presseVorneweg gesagt: Ich will hier keineswegs irgendeinem Neonazi die Stange halten. Es geht mir hier lediglich um das christliche Prinzip der Nächstenliebe, die man auch so genannten „bösen“ Menschen gegenüber entgegenbringen sollte – wenn man nicht selber ein „böser“ Mensch ist.

Davon aber gibt es in der Redaktion der „Bild“ unter der Leitung von Kai Diekmann anscheinend jede Menge. Anders ist es nicht zu verstehen, dass so ein Beitrag veröffentlicht werden kann:

München – Einer der gefährlichsten Neonazis Süddeutschlands sitzt seelenruhig im Königlichen Hirschgarten. Gäste mit Zivilcourage reagieren, fordern Philipp Haselbach (27) auf zu gehen. Einer von ihnen ist Backstage-Chef Hans-Georg Stocker (48). Der kritisiert jetzt Hirschgarten-Wirt Johann Eichmeier (57).

„Ich bin sehr enttäuscht“, sagt Stocker. „Natürlich kann er nicht wissen, wer alles im Biergarten sitzt. Aber wir haben ihm deutlich gesagt, dass dort ein vorbestrafter Neonazi sitzt. Ich dachte, er wirft ihn raus.“ Doch der Wirt habe nicht reagiert.

Weiterlesen auf Conservo

Advertisements