Kommunalwahlabend: Angeblicher Schlag in Tumultsituation führt zu Geldstrafe

justizVor dem Amtsgericht Dortmund wurde am Freitag (14. August 2015) die zweite Verhandlung durchgeführt, die im Zusammenhang mit den Ereignissen am Kommunalwahlabend 2014 vor dem Dortmunder Rathaus steht. Obwohl seinerzeit Linke und Demokraten randalierend, sogar gewalttätig, gegen Nationalisten vorgingen, die lediglich die Wahlfeier besuchen wollten, finden sich mittlerweile einige der nationalen Aktivisten auf der Anklagebank wieder. Bereits in einem ersten Verfahren wurde ein Betroffener verurteilt, nachdem es zu einem Disput mit einem Journalisten gekommen war. Im neuerlichen Fall wurde einem Nationalisten vorgeworfen, im Eifer des Gefechts eine Schlagbewegung gegen die Piratenpartei-Politikerin Nadja Reigl, die ihre Partei auch im Stadtrat vertritt, ausgeführt zu haben.

Weiterlesen auf DortmundEcho

Advertisements