Hürth/Frechen: Notunterkünfte für Asylbewerber

asyl_cover KopieDa die Erstaufnahmestelle in Dortmund durch den Asylantenansturm vollkommen überfordert ist, werden immer mehr Asylbewerber von dort direkt in den Rhein-Erft-Kreis verbracht. Nach Bergheim, Pulheim und Kerpen werden nun auch in Hürth und Frechen rund 150 Asylbewerber untergebracht.

In Hürth wird das Pfarrzentrum von St. Joseph an der Bonnstraße in Hürth-Mitte als Unterkunft genutzt, Frechen nutzt die Sporthalle am Gymnasium. Im Pfarrzentrum werden daher umfangreiche Umbaumaßnahmen nötig, über deren Kosten allerdings keine Angaben gemacht wurden.

Angeblich sollen die Asylbewerber in Hürth zunächst nur vier Wochen im Pfarrzentrum unterkommen, es wird aber bereits angedeutet und ist wesentlich wahrscheinlicher, dass dieser Ort langfristig genutzt werden wird.

Weiterlesen auf Die Rechte Rhein-Erft

Advertisements