Endlich nimmt sich jemand des Themas an!

Buchkritik von Ch. Müller zu: „Asyl in Deutschland – Die Fakten“

„Endlich nimmt sich jemand des Themas an!“, freute ich mich, als ich das erste Mal von diesem Buch hörte.
Und das Thema hat es in sich. Denn sowohl Medien als auch Politik verschweigen uns Bürgern den Horror, der uns mit der Asylflut angetan wird. Daher gehört viel Mut dazu, dieses Buch zu schreiben. asyl_cover-kopieChristian Schwochert und Jörn Gronemann haben diesen Mut und nun ist es da; das Buch, dass die Fakten aufzeigt was die Asylflut für Deutschland bedeutet.
Besonders interessant war das Kapitel „Pulverfass Dortmund“. Aber auch alle anderen sind sehr Lesenswert. Allerdings hat einer der Autoren schon recht, wenn er im Vorwort schreibt: „Normalerweise wäre das jetzt der Zeitpunkt an dem ich ‚Viel Spaß beim Lesen‘ wünsche, aber spaßig wird dieses Buch nicht. Aber es ist zu wichtig, um nicht gelesen zu werden.“
Und es macht auch keinen Spaß sich durch all die Morde, Vergewaltigungen, Drogendelikte, Raubüberfälle u.v.m zu arbeiten, die von denen begangen werden, die unsere Politiker wahlweise als „Fachkräfte“, „Bereicherung“ oder „Flüchtlinge“ betiteln! Fakt ist aber: Das sind keine Flüchtlinge, das sind Eroberer und Kriminelle auf Beutezug!

Denn wir echte Flüchtlinge verhalten die sich nicht. Darauf wird auch im Buch eingegangen:
„In diesem Buch wird es nicht um die netten, anständigen, ECHTEN FLÜCHTLINGE gehen, gegen die weder ich noch sie etwas haben. Nein, es wird um die Taten der Wirtschaftsflüchtlinge, Scheinasylanten und Kriminellen auf Beutezug gehen, die unser Land und unser Volk heimsuchen.“
Ein mutiges Buch zur rechten Zeit, denn es ist notwendig das endlich etwas gegen diesen Asylirrsinn getan wird!

„Asyl in Deutschland – Die Fakten“ ist erhältlich bei Romowe und Amazon (Leseprobe).

Quelle: Demokratur

Advertisements