Mahlzeit!

weltanschauungWer nicht isst, stirbt. Und doch reicht der geistige Wert des Essens weit über den einer lebenserhaltenden Maßnahme hinaus. In seiner binären Funktion ist Essen wohl eines der wenigen Bestandteile unserer Existenz, welches sowohl mit dem Prädikat „lebensnotwendig“, als auch mit dem Begriff „Luxus“ versehen werden kann. So war Hunger stets nicht nur der beste Koch, sondern zudem auch Wegbereiter für lukullische Inspiration.


Nicht nur das Mittag- und Abendessen sind tradierte Rituale, auch das Erwachen des Hungergefühls folgt einem bestimmten Rhythmus. So folgt dem Hunger das Magenknurren, dem Magenknurren der Speichelfluss und diesem wiederum eine Vielzahl an Gedanken, die Bilder von köstlichen Speisen in uns heraufbeschwören.

Weiterlesen auf Etschlichter

Advertisements