Durch die Hintertür: Heim für „minderjährige Flüchtlinge“ an der Hohenysburg

asyl_cover KopieAnfang April 2015 berichtete das „DortmundEcho“ über damals bekanntgewordene Planungen der Stadtverwaltung, auch im südlichen Dortmunder Vorort Syburg Asylanten unterzubringen. Bis heute gab es seitens der offiziellen Medien oder gar der Stadt selbst eine Stellungnahme – stattdessen wurden offenbar Tatsachen geschaffen und „durch die Hintertür“ ein weitere Asylheim eröffnet, welches ebenso verschwiegen wird, wie etwa der Asylkindergarten am Wischlinger Weg in Marten oder am Holzheck in Eving. Formal handelt es sich nämlich bei dem Syburger Asylantenheim, welches sich an der Westhofener Straße in einem ehemaligen Gasthaus befindet, lediglich um eine Unterkunft für „unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge“, was zwar identisch mit einem herkömmlichen Asylheim ist, von der Politik aber aus kosmetischen Gründen unterschieden wird.

Weiterlesen auf DortmundEcho

Advertisements