Steigende Kriminalität: Stadtschutz patrouilliert in Bus und Bahn!

gewaltNicht erst seit dem Überfall einer Migrantenbande auf fünf Jugendliche am vergangenen Sonntag (das „DortmundEcho“ berichtete) wird der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) gerade in den Nachmittags- und Abendstunden als Angstraum empfunden. Nachdem Aktivisten des Stadtschutzes der Partei DIE RECHTE bereits Präsenzaktionen in Stadtteilen durchführten, die von einer erhöhten Kriminalität betroffen sind, wird dieses Aktionsfeld auf die Busse und Bahnen in unserem Stadtgebiet ausgeweitet. Dabei orientiert sich die Kampagne an den französischen „Identitären“, die nach einer Serie von Gewalttaten in der Pariser Metro ebenfalls aktiv wurden. Bereits am Dienstagabend (4. August 2015) waren Vertreter des Stadtschutzes im Dortmunder ÖPNV unterwegs.

Weiterlesen auf DortmundEcho

Advertisements