SPENDENAUFRUF DER TAG DER DEUTSCHEN PATRIOTEN – AM 12.09 IN HAMBURG – BRAUCHT JETZT EURE UNTERSTÜTZUNG

gemstarkAm 12 September 2015, werden wir eine neue Phase des patriotischen und demokratischen Widerstandes in Deutschland einleiten. Wir werden mit einer großen gemeinsamen politischen Protestdemonstration aller gutwilligen patriotischen Kräfte, friedlich durch die Strassen Hamburgs ziehen.

Liebe Patrioten und Unterstützer_innen
Um die Demonstration in Hamburg zu ermöglichen, benötigen wir jetzt dringend eure finanzielle Unterstützung.

Wir gehören nicht zu den Menschen, die zuerst Spenden einsammeln, damit sie überhaupt erst einmal anfangen politisch zu handeln.

Damit wir am 12 September, die geplante Demonstration „Tag der deutschen Patrioten“, auch wie geplant, in vollem Umfang, durchführen können. Benötigen wir jetzt Spenden, um einen erfolgreichen Rechtskampf vor den Verwaltungsgerichten, notfalls auch bis zur letzten Instanz führen zu können. Zusätzlich fallen weitere Kosten für die Bühne, die Technik und die professionelle Durchführung und Sicherung der Veranstaltung in Hamburg an.

Jede noch so kleine Spende von euch, hilft uns dabei weiter, euch die Demo am 12 September weiter garantieren zu können. Die Veranstaltung wird auch zu einem finanziellen Kraftakt für uns. Ohne Spenden können wir keinen halbwegs erfolgreichen Rechtskampf garantieren. Einzelheiten dazu, erfahrt ihr, in unserer politischen Erklärung unter dem Spendenaufruf.

Überweist eure Geldspende bitte auf folgendes Konto (Kontoverbindung)

Commerzbank – Empfänger: Marius Edahl IBAN:51200400009542861091 Bic.code: COBADE HHXXX – Bei Commerzbank – Unter VERWENDUNGSZWECK gebt ihr nur Zuwendung ein – Mehr nicht.

Denkt bitte daran, wir sind Privatpersonen und gehören keiner Partei oder Organisation an. Wir sind neutral und ausschließlich der Sache und Deutschland verpflichtet. Wir haben bis heute, die gesamte Planung und Mobilisierung privat mit unserem eigenen Geld finanziert.

Die Hamburger Versammlungsbehörde will unsere angemeldete Demonstration durch die Hamburger Innendtadt, am liebsten ganz verbieten und mit polizeilichen Auflagen ihrer politischen Ziele berauben.

WENN WIR DAS ABER ZULASSEN, DANN KÖNNEN WIR DIE DEMONSTRATION AUCH GLEICH SELBER ABSAGEN.

Da die Innenbehörde unsere Demonstration rechtlich nicht verbieten kann, soll unsere Veranstaltung von ihren politischen Zielen losgelöst werden und nach Möglichkeit isoliert von der Bevölkerung stattfinden.

Das kommt aber einem Verbot unserer Demo de facto gleich.

Statt wie vom Anmelder angemeldet, uns vom Hauptbahnhof, durch die Innenstadt, bis zum neuen Verlagshaus des Spiegels, in die Hafencity, laufen und zu demonstrieren zu lassen. Will man uns aus der Innenstadt abschieben.

Das kalte Kalkül dahinter.
In einem abgelegenen Stadtteil, fällt es nicht so auf, wenn linksradikale Chaoten und Autonome, brennende Barrikaden errichten und Amok laufen.

Denn schließlich will man uns ja später in den Medien, als die Verursacher der Krawalle darstellen, und nicht die Personen, die diese Krawalle auch tatsächlich begehen (begangen haben). Nach dem Motto „Wären keine bösen Rechtsradikalen und nicht so viele Deutsche nach Hamburg gekommen, dann hätten linksradikale und autonome Gruppen auch keine Gewaltorgie in der Stadt abgehalten.“ Das ist die Logik der politischen Linken und der Medien in der Bundesrepublik.

Doch da machen wir nicht mit!
Wir benennen ganz klar schon heute, von wem in Hamburg die Eskalation ausgeht. Ganz allein von der gewaltbereiten kriminellen Antifa. Denn die kündigen bereits im Vorfeld, für den 12 September, ihre Krawalle und Straftaten an.

Unser gemeinsamer Demonstrations und Aktionskonsens, für den 12 September 2015 heißt dagegen, von uns geht keine Eskalation und keine Gewalt in Hamburg aus! Wir sind friedlich, was seid ihr?

Um einen erfolgreichen Rechtsweg zu bestreiten und gegen das geplante de facto Verbot unserer Demonstration am 12.09 zu klagen, brauchen wir eure Unterstützung.

Vielen Dank im Voraus. Gemeinsam – sind – wir -stark
Der Anmelder und die Organisationssleitung – Tag der deutschen Patrioten

Demokratie und Versammlungsfreiheit darf keine linke politische Einbahnstrasse werden. Wir werden für unser Demonstrationsrecht bis zum Schluss vor den Gerichten kämpfen. Dafür benötigen wir eure Spenden. Und nicht etwa für Kaffee und Kuchen oder ums uns daran persönlich und privat zu bereichern.

Spendenkonto

—- Spendenkonto von der Bank gekündigt . Weitere Informationen folgen —-

Quelle: Orga Tag der Patrioten

Advertisements