INFORMATIONEN FÜR EURE SICHERE ANREISE – ZUM TAG DER DEUTSCHEN PATRIOTEN – AM 12 SEPTEMBER – NACH HAMBURG

gemstarkWIR INFORMIEREN EUCH IN DIESER MITTEILUNG
Anreise nach Hamburg / Alkoholverbot auf der Anreise / Sammelpunkte / Probleme mit der Demoroute / Anmeldemöglichkeit für eure Reisegruppe / Polizeikontrollen / Verspätung eurer Züge / Ausfall des Schienenverkehrs / Antifa / Kooperationsgespräch mit der Polizeiführung in Hamburg /

Um euch am 12 September eine möglichst sichere Anreise in die Hamburger Innenstadt, zum Ort unserer Auftaktkundgebung zu ermöglichen. Werden wir euch Vorab-Treffpunkte in Hamburg anbieten. An denen wir uns sammeln, aufstellen und in Ruhe auf die Demonstration vorbereiten können.

Damit wollen wir sicherstellen, das am Demonstrationstag keiner von euch alleine oder in einer kleinen Gruppe nach Hamburg reinfahren und dort die Demo erst suchen muß.

Wir machen uns natürlich auch Gedanken darüber, wo eure Reisebusse und Autos sicher parken können, damit sie an dem Tag nicht von der Antifa entglast werden können.

Wir empfehlen euch für den 12 September, eigene regionale Reisegruppen aufzustellen und eure Anreise nach Hamburg sorgfältig zu organisieren.

Wer alleine ist, aber nicht alleine nach Hamburg kommen will. Der kann bei uns nachfragen, ob auch aus seiner Region eine Reisegruppe nach HH fährt. Wenn eine Möglichkeit besteht, dann vermitteln wir euch gerne an einer Gruppe weiter.

Jede größere Bus, PKW, oder Bahnreisegruppe, sollte an dem Demotag telefonischen Kontakt zu uns halten. Damit wir wissen wo ihr gerade seit und zu welchen unserer Sammelpunkte wir, euch, wann, schicken können
.
UNSER KAMPF UM EINE ATTRAKTIVE DEMONSTRATIONSROUTE FÜR DEN TAG DEUTSCHEN PATRIOTEN AM 12.09.2015 IN HAMBURG

ZUERST DIE GUTE NACHRICHT FÜR EUCH ALLE

Ein Verbot unserer Demonstration, Tag der deutschen Patrioten, am 12 September in Hamburg, ist nicht möglich. Weil das Verwaltungsgericht Hamburg ein totales Demoverbot wieder aufheben würde.

Die zweite gute Nachchricht: In Hamburg werden wir nicht nur mit einer vernünftigen patriotischen Teilnehmerzahl und stabilen eigenen Leuten vertreten sein, sondern auch mit diziplinierten Sportlern, besonnenen Männern und der alten politischen Fussball-Garde zur Demonstration erscheinenen.

WIR WISSEN AKTUELL – NUR NOCH NICHT – WO

Wir haben zwar aktuell eine Demonstrationsroute beginnend vom Hamburger Hauptbahnhof angemeldet. Aber ob wir unsere angemeldete Route, durch die Hamburger Innenstadt, auch von der Polizei so genehmigt bekommen, das steht noch nicht fest.

Die Hamburger Polizeiführung kann unsere angemeldete Demoroute, jederzeit wegen Sicherheitsbedenken ablehnen. Unsere Demoroute abändern, verkürzen, oder uns eine Ausweichroute in einem anderen Hamburger Stadtteil anbieten.

Die Versammlungsbehörde hat natürlich überhaupt kein eigenes politisches Interesse daran, uns einfach freiwillig eine attraktive Demoroute mitten durch die Hamburger Altstadt direkt, in die neue Hafen-city zu genehmigen.

Das hat natürlich auch immer politische Gründe. Hamburg wird Rot/Grün regiert.Die Hamburger Polizei und Versammlungsbehörde, wird uns freiwillig immer nur das zugestehen, was sie uns auch zugestehen muß.

Wir werden natürlich jede stark verkürzte Route oder eine komplette Verbannung aus der Hamburger Innenstadt ablehnen.

Aber wenn die Hamburger Polizeiführung unsere angemeldete Demoroute aus Sicherheitsgründen verbietet.

Dann werden wir unsere Demoroute oder eine neue gleichwertige Innenstadt Route, beim Hamburger Verwaltungs oder Oberverwaltungsgericht einklagen.

WEITERE WICHTIGE INFOS – FÜR EURE ANREISE NACH HAMBURG

Auf unserer Demonstration in Hamburg herrscht absolutes Alkoholverbot.Es sollte eigentlich selbstverständlich sein, das ihr während eurer Anreise zur Demo kein Alkohol trinkt. Da es aber leider nie selbstverständlich für alle Personen ist. Weisen wir jetzt extra noch einmal darauf hin. Alkoholisierte Demoteilnehmer stellen ein hohes Risiko dar. Angetrunkene Personen, egal wie stark oder schwach sie alkoholisiert sind, gefährden an dem Tag, nicht nur ihre eigene Sicherheit. Sie gefährden vielmehr die Sicherheit unserer gesamten Demonstration.

Da an dem Tag mit Anreisebehinderungen durch Stau und durch Kontrollen der Polizei zu rechnen ist. Plant diese bitte mit ein. Reist also frühzeitig genug bei euch ab. Es muß von euch auch damit gerechnet werden, das die Polizei eure Busse und Fahrzeuge kurz vor Hamburg rauswinkt, um euch zu kontrollieren. Das muß nicht passieren, aber es kann ewentuell passieren. Ihr solltet zumindestens solche Kontrollen in die Anreisezeit nach Hamburg mit einplanen.

WIR BIETEN EUCH FÜR DIE ANREISE NACH HAMBURG SICHERE SAMMELPUNKTE AN – DER HAUPTSAMMELPUNKT WIRD AUCH FÜR BAHNREISE-GRUPPEN ERREICHBAR SEIN.

Unsere eigenen Sammelpunkte werden wir sicherlich schnell absichern können. Da wir an dem Tag auch selber personell gut und stabil aufgestellt sein werden. Eine Eigensicherung im Not und Verteidigungsfall, wäre auf den Sammelpunkten durch die Qualität unserer eigenen Männer schnell gewährleistet. Während kleinere Personengruppen, die alleine in die Innenstadt zur Demo fahren wollen, sich einer unnötigen Gefahr für Leib und Leben aussetzen. Es sollte daher auch keiner von euch auf die Idee kommen. Am 12 September in Hamburg, alleine oder in einer kleinen Gruppe durch die Gegend zu spazieren. Nach dem Motto, wir gehen vorher nur noch mal kurz etwas essen und trinken. Wir werden schon alleine zur Demo finden.

ACHTUNG – WICHTIG : Der Hauptbahnhof steht als Veranstaltungsort und Beginn der Demo nicht fest. Er ist nur von uns angemeldet. Eine Anreise mit dem Zug nach Hamburg, ist daher auch nicht unbedingt sicherer.

Fakt bleibt: Reisebusse und Autoreisegruppen sind und bleiben am Demotag flexibler.

Antifas werden am 12 September gerade an den Bahnhöfen und in und um die Gleise und S.Bahn Stationen in Hamburg militant aktiv sein.

Außerdem muß damit gerechnet werden, das Antifas die Gleise der einfahrenden Züge nach Hamburg komplett blockieren und Gegenstände in die Gleise legen oder Feuer Barrikaden in den Gleisbetten errichten. Dadurch kann sich dann die Einfahrt der Züge in den Hamburger Hauptbahnhof, gleich um Stunden verzögern. Das alles ist bei der letzten großen Nationalen 1 Mai Demo. 2008, in Hamburg genauso passiert.

Für uns steht die Sicherheit der eigenen Demo und die Sicherheit unserer Demoteilnehmer an erster Stelle. Das beinhaltet natürlich auch eure sichere Anreise zum Demonstrationsort in Hamburg.

MELDET EURE EIGENE REISEGRUPPE AM BESTEN BEI UNS AN
Damit wir euch kurz vor der Demo sichere Treff und Sammelpunkte für Hamburg mitteilen können.

Schreibt uns dafür nach Möglichkeit eine E.mail , mit wievielen Personen ihr, von wo, wie nach Hamburg anreist (PKW, Reisebus oder Bahn) an: nordland12@gmx.de – Wir melden uns dann bei euch zurück.

Jede Reisegruppe muß für uns, von ihrem Abreiseort aus, nachvollziehbar für uns überprüfbar sein. Zumindestens 1 Person aus eurer Reisegruppe muß bei uns persönlich bekannt sein. Bevor ihr von uns einen der Sammelpunkte genannt bekommt.

Denn es ist liegt ja nahe, das die Antifa unsere Sammelpunkte an dem Tag, am besten durch eine von ihr gefakte Reisegruppe erfahren kann. Wir werden allerdings an unseren eigenen Sammelpunkten auch selber so stark und stabil vertreten sein. Das die Antifa auch wenn sie bewaffnet wäre und wir nicht, komplett Lebesnmüde sein müßte, um uns an einem Sammelpunkt anzugreifen.

Die Personen und Reisegruppen, die meine private Handynummer haben.Oder mit anderen Leuten aus unserem Orga Team bekannt sind. Die brauchen ihre Reisegruppen nicht extra schriftlich bei uns anmelden. Sondern können neuste Infos zu den aktuellen Sammelpunkten direkt bei uns telefonisch abrufen – Auch noch während der Anreise am Demotag.

Wir werden mit unserer Demonstration in Hamburg erst dann beginnen. Bis auch die letzte gemeldete Reisegruppe die wir erwarten. Am genehmigten Versammlungsplatz der Auftaktkundgebung bei uns eingetroffen ist.

Der sogenannte antifaschistische Mob, wird an diesem Tag in Hamburg, schwer bewaffnet sein und auch vor Totschlag nicht zurückschrecken. Diese Leute wollen an dem Tag nicht einfach nur unsere Demonstration verhindern. Dieser Mob ist dazu bereit Leute von uns fahrlässig zu killen. Das kann man überall bei der Antifa nachlesen. Straßenschlachten dutzende verletzte Polizeibeamte, verängstigte Bürger, Sachschaden in Millionenhöhe und sogenannte Faschos die schwer verletzt oder sogar ganz auf der Strasse liegen bleiben. Das ist das, was dieser kriminelle und kranke „Goodby Deutschland Mob“ am 12 September in Hamburg anstrebt. Die kranken Gewaltfantasien der Antifa und ihr Aufruf zur Bildung eines bewaffneten Haufens, der uns in Hamburg angreifen soll. Sind an krimineller Energie und an Brutalität und Hass kaum noch zu überbieten.

Dabei sollte sich die Antifa aber auch nicht selber zu weit aus dem Fenster lehnen, denn dabei ist schon so manch übermütiger Clown abgestürzt. – Übermut tut selten gut.

Wir werden uns bis zur unserer Demonstration am 12 September, auch noch mindestens einmal, mit der Hamburger Polizeiführung und der Versammlungsbehörde an einen Tisch setzen.Um den grundlegenden Ablauf der Demonstration, gerade auch im Hinblick auf die erhöhte Sicherheits und Gefahrenlage, zu koordinieren und zu besprechen.

Die Polizei wird also höchstwahrscheinlich unsere angemeldete Demonstrationsroute, vom Hauptbahnhof, durch die Hamburger Altstadt, hinein in die Hamburger Hafen-city verbieten.

Wir werden aber auch beim zweiten Kooperationsgespräch.
Auf unserer angemeldeten Innenstadt Route beharren.
Wir werden natürlich jede stark verkürzte Route oder eine komplette Verbannung aus der Hamburger Innenstadt ablehnen.

Denn das unsere, bei der Hamburger Versammlungsbehörde, angemeldete Demoroute zum Spiegel Verlagshaus, in die neue Hafencity. Politische Gründe hat, die direkt mit dem Demonstrationsziel vom „Tag der deutschen Patrioten“ verbunden sind. Das können wir auch vor den Verwaltungsgerichten glaubthaft vortragen und beweisen.

Also liebe Polizei, wir machen in Hamburg eine politische Demonstration und wollen an dem Tag, auch bei den richtigen Leuten in der Strasse stehen. Denn wir sind nicht die Antifa, der es egal ist in welcher Strasse sie gerade rumlungert.

Wenn ihr uns die Hafencity nicht gebt, dann könnt ihr euch bis nächste Woche ja schon mal Gedanken darüber machen, welche Alternativroute und welches Verlagshaus ihr uns für den Spiegel anbietet.

NUR – GEMEINSAM – SIND – WIR – STARK – FÜR DEUTSCHLAND

Bei Rückfragen zur Anreise, erreicht ihr uns schriftlich per E.mail unter nordland12@gmx.de

Personen die uns am 12 September aktiv als Ordner, bei der Durchführung unserer Demonstration in Hamburg mit unterstützen wollen. Die melden sich bitte schriftlich bei unserer OD-Führung per Mail – An 2015ordner@gmail.com

Advertisements