Asyl-Ansturm: Umgehung des Taschengelds soll Bewerberzahlen vom Balkan “drastisch” reduzieren

asyl_cover KopieBerlin. Innenminister Thomas de Maizière (CDU) will “ohne Scheuklappen” prüfen, ob das Taschengeld von 143 Euro monatlich für Asylbewerber vom Westbalkan umgangen werden kann, um die Bewerberzahlen zu senken.

In einem Interview mit der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” sagte de Maizière, es sei “inakzeptabel” und eine “Schande für Europa”, daß mehr als 40 Prozent der Asylbewerber in Deutschland aus den Staaten des Westbalkans stammten.

Weiterlesen auf ZUERST!

Advertisements