Nürnberg, 11. Juli: Ein verkommenes System läßt die Maske fallen

freie_presseDamit man vor lauter AfD, PEGIDA etc. nicht aus der Übung kommt, war heute wieder einmal politischer Grabenkampf in der vordersten Linie angesagt: die RECHTE hatte nach Nürnberg zu einer Kundgebung gegen das örtliche Antifa-Zentrum im Stadtteil Gostendorf eingeladen – einer jener steuerfinanzierten Brennpunkte des gewaltbereiten Linksextremismus, die es im Zeichen eines hysterischen „K(r)ampfes gegen Rechts“ inzwischen in jeder deutschen Stadt gibt. Weil wir mit vergleichbaren Krebsgeschwüren auch in München genugsam zu tun haben, war es eine Selbstverständlichkeit, der Einladung nach Nürnberg zu folgen. Ich unterstreiche: welche der in Frage kommenden Organisationen oder Kleinparteien zu solchen Kundgebungen aufruft, ist völlig zweitrangig. Viel wichtiger ist, DASS sie stattfinden; daß es noch Deutsche gibt, die den Irrsinn nicht akzeptieren und ihr „Nein!“ dokumentieren. Von meiner eigenen Partei kommt in dieser Hinsicht in Bayern leider nicht mehr allzu viel.

Weiterlesen bei Karl Richter/Facebook

Advertisements