Asylwahnsinn in Hacheney: Ausnahmezustand wird zum Alltag

asyl_cover KopieNicht einmal eine Woche nach dem Aufnahmestopp am vergangenen Mittwoch (1. Juli 2015), als rund 1000 Asylanten auf das Gelände der Erstaufnahmestelle an der Glückaufsegenstraße drangen, hat die Stadt Dortmund zu Beginn der neuen Woche erneut einen Aufnahmestopp verkündet, da der Ansturm nicht mehr kompensiert werden konnte. Polizei und städtische Mitarbeiter sind in Hacheney präsent, um einer Eskalation der Lage vorzubeugen – die Asylbewerber warten teilweise mitten auf der Glückaufsegenstraße, während seitens der Verwaltung versucht wird, neue Asylheimplätze zu schaffen. In einer Nacht-und-Nebel-Aktion wurden am Montagabend (6. Juli 2015) sogar Asylanten ins benachbarte Hamm gebracht, wo in einer Turnhalle eine Unterkunft für bis zu 500 Asylbewerber eröffnet wurde.

Weiterlesen auf Dortmund Echo

Advertisements