Nur ein bisschen zu Essen: Heimische Obdachlose blitzen in Linzer Asyl-Zeltstadt ab

reichstagNicht nur ein Großteil der Bürger ist unzufrieden, auch einheimische Obdachlose schütteln den Kopf, wenn es um die Versorgung der Asylwerber geht. Gerade jetzt im Ramadan werden sie mit Samthandschuhen angefasst,  dennoch zeigen sie sich oft unzufrieden. In Oberösterreich witterten nun einige Obdachlose ihre Chance und wollten sich ebenfalls in den Zeltstädten einquartieren.

Obdachlose würden nehmen, was Asylanten übriglassen

Laut Kronen Zeitung vom 3. Juli 2015 sind bereits drei derartige Fälle registriert, in denen heimische Obdachlose als Bittsteller vor den Toren der Zeltstädte in Linz eintrafen und um vorübergehendes „Asyl“ baten. Sie forderten nichts und hätten sich auch über das Essen gefreut, welches die Asylwerbern nicht wollen. „Ich würde auch das Essen nehmen, das übrig bleibt oder weggeworfen wird“, bat etwa ein Unterstandsloser vor der Linzer Zeltstadt.

Weiterlesen auf unzensuriert

Advertisements