„Schwuchtel!“

Ich erinnere mich noch genau an diesen Tag am Schulhof. Michael hatte sich einen Ohrring stechen lassen. Im geschwollenen Ohrläppchen glitzerte nun ein kleiner Stern, wie man ihn sonst nur von Mädchen kennt. Michael war nicht homosexuell, aber sein neuer Schmuck reichte uns für zahlreiche Bemerkungen. Schwul, das war für uns alle weit weg. Wir scherzten darüber und verwendeten den Begriff als Beleidigung. Wollten wir jemanden verletzen? Nein, wir waren Kinder und imitierten das, was damals noch Konsens war.

Jedes Kollektiv hat Ideale und politischen Normen. Auch der liberale Staat, der gemeinhin von der „Freiheit des Einzelnen“ spricht, hat Favoriten, die es zu stärken gilt. Während die Kinderzahl der autochtonen Europäer stetig sinkt und kein EU-Staat echtes Interesse zeigt, daran etwas zu ändern, gilt die Aufmerksamkeit den Randgruppen.

Weiterlesen auf Etschlichter

Advertisements