Freital: Polizeieinsatz

blaulichtLandkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Polizeieinsatz

Zeit: 26.06.2015, ab 18.00 Uhr
Ort: Freital

Am Abend fanden vor einer Asylbewerberunterkunft in Freital Am Langen Rain erneut zwei Versammlungen statt.

Zur Versammlung „Pro Leonardo“ hatten sich zeitweise etwa 550 Personen eingefunden. Es war die bislang größte Versammlung ihrer Art in Freital. Die Teilnehmer solidarisierten sich mit den untergebrachten Asylbewerbern. Dem gegenüber stand eine Versammlung mit zeitweise bis zu 250 Personen, die sich asylkritisch äußerten. Bei Versammlungen verliefen weitgehend störungsfrei.
Zwei alkoholisierte Männer im Alter von 37 und 32 Jahren, Teilnehmer der asylkritischen Versammlung, mussten in Gewahrsam genommen werden. Sie hatten wiederholt Ordner der eigenen Versammlung bedrängt, Polizeibeamte beleidigt und „Sieg Heil“ gerufen.

Nach Beendigung beider Versammlungen setzte auch der Abgang der Teilnehmer ein. Im Bereich der Hüttenstraße/ Schachtstraße sammelten sich ca. 50 ehemalige Teilnehmer der Asylkritiker auf dem Parkplatz eines Baumarktes an. In der Folge provozierten sie in Richtung ehemaliger Teilnehmer von „Pro Leonardo“. Ein 23-Jähriger, ehemaliger Teilnehmer von „Pro Leonardo“, wurde dabei durch den Wurf einer Dose am Kopf verletzt.

Einsatzkräfte hielten die Trennung beider Lager aufrecht. Dabei kam es auch zum Einsatz von Pfefferspray. Mit Lautsprecherdurchsagen forderte die Polizei die sogenannten Heimgegner schließlich auf, den Platz zu verlassen und ihre Abreise fortzusetzen. Nach einigen Minuten kamen diese den polizeilichen Aufforderungen schließlich nach.

Auch am heutigen Abend begleiteten Einsatzkräfte die Abreise großer Teile der Versammlungsteilnehmer von „Pro Leonardo“. Insgesamt sicherten reichlich 170 Beamte das Versammlungsgeschehen ab. Der Polizeieinsatz dauert an. Die Polizei ist weiterhin rund um die Uhr im Heimumfeld präsent. (tg)

Pressemitteilung der Polizei Sachsen

Advertisements