Demonstration vor Asylbewerberunterkunft

npa_pegidaLandkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Demonstration vor Asylbewerberunterkunft

Zeit:       23.06.2015, ab 18.00 Uhr
Ort:        Freital

Gestern Abend fanden vor einer Asylbewerberunterkunft in Freital Am Langen Rain zwei Versammlungen statt.

Bis 18.00 Uhr hatten sich zur Versammlung „Pro Leonardo“ etwa 60 Personen eingefunden. Die Teilnehmerzahl wuchs im Laufe des Abends auf rund 200 Personen an.
Dem gegenüber stand eine Versammlung mit rund 80 Personen, die sich asylkritisch äußerten. Aus dieser Gruppe kam es gegen 22.00 Uhr zu einzelnen Eierwürfen auf die Versammlungsteilnehmer „Pro Leonardo“. Ein Ei traf einen Polizeibeamten am Kopf. Er blieb unverletzt.

Gegen 23.00 Uhr verließen die meisten Teilnehmer der beiden Versammlungen den Bereich vor dem Heim. Es kam zu keinen Auseinandersetzungen.

Später in der Nacht waren im Stadtgebiet Freital vereinzelte Gruppen ehemaliger Versammlungsteilnehmer beider Seiten unterwegs. Ein Aufeinandertreffen der Gruppen konnte durch die Polizei verhindert werden.

Insgesamt waren am Abend 43 Beamte im Einsatz. (ju)

Bedrohung und Sachbeschädigung nach Protestveranstaltung in Freital
(Medieninformation des Operativen Abwehrzentrums Sachsen)

Ein Fahrzeug, welches mit Pro-Asyl-Teilnehmern besetzt war, wurde auf der Fahrtstrecke von Freital nach Dresden gegen 00.30 Uhr von zwei zunächst unbekannten Fahrzeugen bedrängt.

Im Weiteren kam es dann auf dem Tankstellengelände der Tharandter Straße in Dresden zur Sachbeschädigung des Kfz der Pro-Asyl-Teilnehmer. Ein Insasse war aus einem der Verfolgungsfahrzeuge ausgestiegen und hatte unvermittelt mit einem Baseballschläger auf die Frontscheibe eingeschlagen. Einer der fünf Insassen im Pkw erlitt dabei leichte Verletzungen.

Durch die Hinweise der Geschädigten konnte das Fahrzeug des Tatverdächtigen unweit der Tankstelle von der Polizei festgestellt und kontrolliert werden.

Da eine politisch motivierte Tat in diesem Sachzusammenhang nicht ausgeschlossen werden kann, hat das OAZ die weiteren Ermittlungen übernommen.

Nähere Erkenntnisse zu Tatverdächtigen, möglichen Verletzungen und weitere Hintergründe, können derzeit nicht erteilt werden.

Pressemitteilung der Polizei Dresden

Advertisements