Faschismusverdacht gegen Linke

vXmOMjmHAuf der politischen Linken in der BRD gibt es seit Jahren einen ganz besonderen linken „Volkssport“. Man beschuldigt sich im Lager der politischen Linken des „Faschismus“. Jüngst traf dieser Vorwurf den SPD-Vorsitzenden und BRD-Vizekanzler Gabriel. Die bayrischen Jusos – die Jugendorganisation der SPD – warfen Gabriel „nationalen Chauvinismus“ und einen Bruch mit dem „Internationalismus“ vor.

Siehe: http://www.redglobe.de/europa/griechenland/6868-offener-brief-der-jusos-bayern-an-sigmar-gabriel

Antifanten werden nun in ihren Wahnvorstellungen die Gabriels Familiengeschichte heranziehen.

Siehe: http://www.taz.de/!5075647/

Oder aber vielleicht darauf verweisen das der SPD-Chef der Meinung war das bezogen auf die Pegida-Bewegung auch Deutsche ein Recht auf eine „deutschnationale“ Gesinnung hätten.

Siehe: http://www.sueddeutsche.de/politik/spd-chef-ueber-pegida-gabriel-es-gibt-ein-recht-deutschnational-zu-sein-1.2336763

Dabei ist Gabriel sicherlich kein wie auch gearteter „patriotischer“ Politiker, sondern ein Europäist, der wie die meisten deutschen Politiker an der Abschaffung der Nationalstaaten arbeitet. Insofern betreibt Gabriel sowohl ein antigriechische, wie auch eine antideutsche Politik. Die SPD ist nun anders als die Jusos meinen wohl längst keine „internationalistische“ Partei mehr und zwar darum da der Internationalismus einer Zusammenarbeit der Nationen bedarf. Echter Internationalismus meint als die Dialektik von internationaler sozialistischer Solidarität und Nationalpatriotismus. Insofern ist die ganze BRD-Linke heute in Wahrheit antiinternationalistisch.

Weiterlesen auf Sache des Volkes

Advertisements