Leverkusen soll bis zu 4.000 Asylanten dauerhaft beherbergen

asylDas rot-grün regierte Nordrhein-Westfalen ist offensichtlich drauf und dran, die Stadt Leverkusen zu einem der „Top-Standorte“ für die Asylanten-Unterbringung zu machen. Zu den bereits beherbergten 2.419 Asylanten, die seit Ende April 2014 in der Stadt aufhältig sind, sollen bis zu 1.500 zusätzliche Personen kommen. Dafür hat die Stadtverwaltung unter Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn (CDU) nun ein großangelegtes Unterbringungs-Konzept bekanntgegeben. Unter anderem sollen an drei Standorten neue Wohnbauten errichtet werden, dazu kommen elf zusätzliche Containerstandorte sowie weitere Anmietungsobjekte und Notunterkünfte. Schon in der Vergangenheit kam es immer wieder zu großzügigen Unterbringungs-Projekten für Zuwanderer.

Weiterlesen auf unzensuriert

Advertisements