Montagsmahnwache: Video zeigt Polizeiversagen und widerlegt Pressehetze!

vXmOMjmHVor dem Dortmunder Hauptbahnhof seien am Montagabend (15. Juni 2015), im Anschluss an die Mahnwache gegen Asylmissbrauch (das „DortmundEcho“ berichtete) „Neonazis und Nazi-Gegner aufeinander los gegangen“, titelt die Facebook-Seite der WDR-Lokalzeit und will damit in dreister Realitätsverdrehung vermitteln, dass Linke, wie Rechte, unfriedlich gewesen seien. Auch die Polizei schlägt in einer Pressemitteilung in die gleiche Kerbe, sie spricht davon, dass es „nach Beendigung der Versammlung gegen 19:50 Uhr zwischen den Gruppierungen zu verbalen und körperlichen Auseinandersetzungen“ gekommen sei – damit soll augenscheinlich vom eigenen Versagen, insbesondere bei der Personalplanung des Einsatzes, abgelenkt werden. Denn trotz allen Provokationen und einer hochemotionalen Situation, bewahrten die Rechten Ruhe und lieferten den gierigen Pressevertretern nicht die Bilder, die sie haben wollten.

Weiterlesen auf DortmundEcho

Advertisements