Wegen Demoteilnahme einzelner Mitglieder: BVB löst Fanclub „Borsig Borussen“ auf

ZensurUnglaubliche Willkür: Es ist ein Vorgang, der sich nicht etwa vor mehr als 25 Jahren in Mitteldeutschland auf dem Gebiet der ehemaligen DDR abgespielt hat, sondern im Jahr 2015 in der Westfalenmetropole Dortmund. Der Fußballverein Borussia Dortmund hat seinem Fanclub „Borsig Borussen“ – wie angedroht – den Status eines offiziellen Fanclubs entzogen und diesen „aufgelöst“, weil einzelne (!) Mitglieder an einer genehmigten Demonstration der Partei DIE RECHTE Ende März 2015 teilgenommen hatten, die unter dem Motto „Wir sind das Volk“ stand. In eklatanter Form werden die Grundrechte auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit von den Vereinsverantwortlichen mit Füßen getreten, sämtliche Fanclubmitglieder sogar in Sippenhaft genommen – wer sich erdreistet, verfassungsrechtlich geschützte Prinzipien anzuwenden, etwa seine eigene Meinung zu vertreten oder sich politisch bei der falschen Partei zu engagieren, wird seitens des Vereins aus dem Stadion verbannt. Selbst, wenn kein einziges Fanclubmitglied sich jemals in irgendeiner Form politisch beim Fußball selbst betätigt hat und der Fanclub sogar Menschen unterschiedlichster Herkunft, sowie politischer Orientierung, beinhaltet.

Weiterlesen auf DortmundEcho

Advertisements