Pogromstimmung gegen DIE RECHTE und Münchner Gastwirte

vXmOMjmHDie Hetzjagd auf Wirte, die politisch Rechtsstehende als Gäste bedienen, hat in der bayerischen Landeshauptstadt eine neue Qualität erreicht. Erst im Mai riefen die Stadt München und der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband dazu auf, daß Andersdenkende in Gaststätten keine Versammlungsräume erhalten oder überhaupt bedient werden sollen. Unnachgiebige Wirte hätten gar mit Konzessionsentzug zu rechnen.

In der BILD von heute wurde dann Ernst gemacht – eine Gaststätte im Münchner Westen, die der Partei DIE RECHTE einen Versammlungsraum zur Verfügung gestellt haben soll, ist in einem großen Artikel an den Pranger gestellt worden. Nima Liawi (SPD), Mitglied im Bezirksausschuß Neuhausen-Nymphenburg, möchte das Lokal am liebsten einem Boykott ausgesetzt sehen. Von den selbsternannten Demokraten und Ober-Toleranten wird damit eine Pogromstimmung von bislang ungekanntem Ausmaß in Gang gesetzt. Mit den Vorgehensweisen, wie sie die Etablierten selbst gerne den Nazis vorwerfen, wird Ausgrenzung und Diskriminierung vorangetrieben. Es scheint jetzt nur noch eine Frage der Zeit, bis heimatverbundene Deutsche als nächstes einen Stern an der Jacke tragen müssen.

Und auch die Lügenpresse hat anscheinend nichts dazugelernt. So hat die BILD in dem Artikel ein Foto von der Internetseite der Münchner RECHTEN ohne Genehmigung abgedruckt – mit diesem Verstoß gegen das Urheberrecht hat sich die BILD schadenersatzpflichtig gemacht. Einen ähnlichen Fauxpas leistete sich erst im Februar die tz, die zwischenzeitlich eine strafbewehrte Unterlassungserklärung unterzeichnen mußte.

Fest steht: DIE RECHTE wird auch in Zukunft konsequent die Interessen aller normalgebliebenen Bürger verteidigen – ganz gleich ob vor den Gerichten oder auf der Straße. Und es gibt zum Glück noch genügend Münchner Gaststätten, die nationalgesinnte Gäste, die ihren Bierdeckel zuverlässig bezahlen und sich anständig benehmen können, willkommen heißen. Daran können sich Stadt und Gaststättenverband die Zähne ausbeißen.

Pressemitteilung von Die Rechte München

Advertisements