NPD-NRW sagt NEIN zur Homo-Ehe

vXmOMjmHLandeskabinett stimmt für familienfeindliche Bundesratsinitiative

Düsseldorf/Essen- Das Landeskabinett sprach sich dafür aus, eine Bundesratsinitiative zur vollen Gleichstellung homosexueller Partnerschaften zu unterstützen. Mit dieser Unterstützung soll die Homo-Ehe in Deutschland auf den Weg gebracht werden.

Die NPD im Rheinland und Westfalen sagt NEIN zur Homo-Ehe. Die Ehe ist ein besonders schützenswerter Bund zwischen Mann und Frau, der nicht zuletzt auch dem Erhalt der Gemeinschaft durch die Zeugung neuer Generationen dient. Eine gleichgeschlechtliche „Ehe“ kann diesen wertvollen Beitrag nicht leisten und ist aus diesem Grund auch nicht besonders schützenswert.
Wir leben in einer Zeit, in der Ehe und Familie immer weiter unterlaufen und von interessierten Kreisen als „Auslaufmodell“ dargestellt werden. Dabei ist gerade eine stabile und emotional miteinander verbundene Familie aus Mann, Frau und Kindern die Keimzelle unseres Volkes und die erste Verbindung im Leben, in der einem Werte wie Liebe, Moral, Zugehörigkeit und Gemeinschaft beigebracht werden.

Während in der BRD Ehen und Familien in ihrer ursprünglichen Form benachteiligt werden und mit vielen Widerständen zu kämpfen haben, werden andere Lebensformen gefördert und als besonders modern dargestellt. Diese (derzeitigen) Zustände werden von der sozialen Heimatpartei NPD konsequent bekämpft und abgelehnt.

Pressemitteilung der NPD NRW

Advertisements