Kommunalwahlabend: Gregor Gysi will Rathaus-Randalierer verteidigen – trotz Stasi-Vorwürfen gegen ihn

rathaus_dortmundDen Dortmunder Lokalpolitikern, die am Kommunalwahlabend (25. Mai 2014) randalierten und Anhängern der Partei DIE RECHTE rechtswidrig den Zutritt zum Rathaus versperrten, schwimmen offenbar die Felle davon: In den vergangenen Wochen hat das Amtsgericht Dortmund gegen 17 Vertreter aller etablierten Parteien Strafbefehle erlassen – wegen Nötigung, Beleidigung und versuchter Körperverletzung. Einige der mutmaßlichen Straftäter haben dagegen Widerspruch eingelegt, beispielsweise die Piratenpartei-Stadtratsabgeorndete Nadja Reigl. Bei der anstehenden Gerichtsverhandlung setzt sie auf einen prominenten Anwalt: Der Linkspartei-Politiker Gregor Gysi soll ihr rechtlichen Beistand geben, wie der Blog „Ruhrbarone“ zu berichten weiß. Dabei läuft es für Gysi selbst momentan alles andere als rosig, in Hamburg droht ihm ein Prozess wegen einer falschen, eidesstattlichen Versicherung.

Weiterlesen auf DortmundEcho

Advertisements