2015 Diskussion pol. Testament von Karl Dönitz

reichstagIn den Medien ist das politische Testament des letzten Reichskanzlers des Deutschen Reiches Karl Dönitz veröffentlicht worden. Dieses Testament ist eine Aussage eines Mannes, der glaubt was er schrieb.

→ Dönitz-Testament http://www.bgd1.com/cms/wp-content/uploads/2015/06/b_122_27998-d%C3%B6nitz-testament.pdf

Jedoch – weder von staatsrechtlicher- noch von völkerrechtlicher Sicht her hat dieses pol. Testament von Karl Dönitz bestand.

Das sogenannte “Dritte Reich” war zu keinem Zeitpunkt ein Völkerrechtssubjekt.
Auch in den Jahren 1933 bis 1945 war die “Weimarer Verfassung” im Zweiten Deutschen Reich gültig.
Beschränkungen durch das sogenannte “Ermächtigungsgesetz” hatten bei Kriegsende keine Gesetzeskraft mehr.

Gründe:
Nach der Weimarer Verfassung
Artikel 41
(1) Der Reichspräsident wird vom ganzen deutschen Volke gewählt.
Folgedessen konnte weder der Reichskanzler Adolf Hitler, noch der Reichspräsident Adolf Hitler einen Reichspräsidenten ernennen!

Weiterlesen auf Bund für Gesamtdeutschland

Advertisements