Asyl: Gesetzesbruch als Gesellschaftsspiel

asylantenMüllheim (Baden-Württemberg), 14. April 2015: Rund 80 Menschen blockieren die Flüchtlingsunterkunft, um die Abschiebung von drei Afrikanern zu verhindern. Die Polizei brach die Aktion daraufhin ab. In Göttingen (Niedersachsen), verhinderten am 28. Mai 2015 rund 80 „Abschiebungsgegner“ die Abschiebung einer sechsköpfigen Roma-Familie. Freiburg (Baden-Württemberg), 07.05.2015: Rund 70 „Aktivisten“ haben die Abschiebung einer Roma-Familie verhindert. Sie verweigerten Polizisten den Durchgang zu den Zimmern der Familie. Stollberg (Sachsen): Sechs Syrer sollten in der Nacht vom 18. zum 19. Mai abgeschoben werden. Die Familie wurde gegen ihren Widerstand zum Flughafen Berlin-Schönefeld gebracht und sollte dort ein Flugzeug nach Bulgarien besteigen. Die Fluggesellschaft weigerte sich, die „völlig aufgelösten“ Familienmitglieder an Bord zu lassen. Magdeburg (Sachsen-Anhalt), 28.05.2015: In der Nacht zu Mittwoch haben rund 70 Demonstranten die Abschiebung eines jungen Mannes aus Eritrea verhindert. Die Personen, unter denen auch viele Studenten waren, blockierten den Eingangsbereich einer Flüchtlingsunterkunft im Stadtteil Westerhüsen für mehr als vier Stunden.

Weiterlesen auf Deutsche Stimme

Advertisements