Asylwahnsinn stoppen in Mönchengladbach

npa_pegidaIn Mönchengladbach ist die Kriminalität und der Drogenhandel sprunghaft angestiegen, seitdem die Stadt in großer Zahl Asylbewerber aufnimmt.

Erst vor kurzem gab es eine Messerstecherei unter den Asylbewerbern in der Unterkunft im Theater im Nordpark.

Obwohl die Stadt hoch verschuldet ist, muss sie weitere Schulden machen, um die Flut an Wirtschaftsflüchtlingen, viele davon aus dem ehemaligen Jugoslawien, zu bewältigen.

Um genau gegen diese Missstände zu demonstrieren fand am Samstag, den 23.05.2015 an der Aachener Straße in Mönchengladbach, unweit des Stadions und des Flüchtlingsheims, eine Kundgebung und eine Demonstration statt.

Weiterlesen auf Die Rechte Rhein-Erft

Advertisements