Ermittlungen hinsichtlich möglicher Verbindungen von sächsischen Polizeibeamten in die rechtsextreme / islamfeindliche Szene in Leipzig

blaulichtDie Veröffentlichung von Chatprotokollen des Alexander Kurth auf dem Internetportal „Indymedia“ und den daraus seitens der linken Aktivisten geschlussfolgerten Beziehungen von Sächsischen Polizeibeamten in die rechtsextreme Szene und eine unterstellte Befürwortung rechten Gedankenguts dieser Polizeibeamten wird seitens der Polizei sehr ernst genommen. Die Arbeit der Polizei des Freistaats Sachsen erfolgt auf den Prinzipien der freiheitlich demokratischen Grundordnung. Insofern sind derartige Sachverhalte besonders schwerwiegend und schaden dem Image der Polizei in der öffentlichen Wahrnehmung.

Die Prüfung der Sachverhalte wird zentral durch das Operative Abwehrzentrum der Sächsischen Polizei vorgenommen. Eine Entscheidung zur Einleitung von etwaigen Strafverfahren oder Disziplinarverfahren gegen die betroffenen Polizeibeamten wird nach entsprechender Analyse der vorliegenden Erkenntnisse getroffen.

Quelle: OAZ Polizei Sachsen

Advertisements